Der Siegestanz der Senegalesen

Kein anderes Team der aktuellen Fußball-WM konnte seiner Freude über den Sieg bisher so gut Ausdruck verleihen, wie die Senegalesen nach ihrem Spiel gegen Polen.

Nach dem nervenaufreibenden 2:1 im ersten Gruppenspiel legte das Team beim Auslaufen eine Tanzeinlage auf dem Spielfeld ein. Vor allem die Synchronität der Mannschaft während ihrer kleinen Performance ist beeindruckend.

Die Zuschauer auf den Tribünen klatschen mit und die Senegalesen tanzen nicht nur – sie singen auch. Im Netz ist das Video der spontanen Aktion bereits viral gegangen. Innerhalb einer Wochen wurde es über 3,85 Millionen Mal geklickt.

Dieser Japan-Fan entschied sich kurz vor dem 2:2 im zweiten Gruppenspiel für die gegnerische Mannschaft. Aus gutem Grund.

Warum jetzt insgeheim alle hoffen, dass die Senegalesen das Ding gewinnen:

Auch der Trainer schien sich zu freuen. Wenn auch nicht so euphorisch wie sein Team.

 

 

WM 2018: So wird Englands Sieg im Netz gefeiert

Alle waren sich einig: Im WM-Spiel gegen Tunesien hat sich England nicht gerade leicht getan. Aber am Ende zählt: Sie haben gewonnen, 2:1! Die Three Lions sind damit weiter, die Fans völlig aus dem Häuschen und „Harry Kane is King“ oder wie Spiegel Online titelte: „Rock you like a Harry Kane“. Andere Medien zogen mit ähnlichen Wortspielen nach.

„Ein Harry Kane der Stufe 2“ vermeldete das ZDF:

Es gab sogar Ansprüche auf Wortwitze: Da durfte das Harry-Kane-Festival natürlich nicht fehlen:

Zu spät:

Aber: Schließlich hat Harry Kane das Spiel im Alleingang mit seinen zwei Toren entschieden.

Die Analyse spricht für die Engländer:

Diese Statistik spricht nicht für Wayne Rooney:

Die Fankurve brennt.

Leeds brennt!

London brennt!

Harry Kane ist geplättet:

Die Fans in Magaluf nach der 90. Minute.

Jetzt gewinnen auch noch die Engländer. Wo soll das noch hinführen?

 

 

 

Das ist der beste Spot zur Fußball-WM (bis jetzt)

Bildschirmfoto 2018-06-11 um 13.47.03

Zur Fußball-WM fahren nicht nur die Mannschaften ihre besten Spieler auf.  Auch die Marken rücken mit ihren Spots ins Rampenlicht. Beats by Dre ist zwar nicht offizieller Sponsor der Weltmeisterschaft in Russland, aber mit diesem Clip hat die Apple-Marke das Zeug, den Pott für den besten WM-Spot zu holen. Für den Kurzfilm konnte man Kult-Regisseur Guy Ritchie („Bube, Dame, König, grAS“, „Snatch – Schweine und Diamanten“, „Sherlock Holmes“) an Bord holen. Und im bekannten Guy-Ritchie-Stil erzählt „Made Defiant: The Mixtape“ die Geschichte von einem russischen Jungen, der natürlich nur eines möchte, Fußball spielen. Dazu gibt es prominente Auftritte von Mesut Özil, Neymar Jr. und Harry Kane. Thierry Henry, Patrice Evra und Serena Williams wurden für Cameos gewonnen. Es ist also alles ganz großes Kino in kurzen vier Minuten.