Porsche 718 Cayman oder Renn-Drohnen: Wer gewinnt im Rennen der Superlative?

Luft oder Erde, Motor oder Batterie? Wer gewinnt im High-Speed-Duell, wenn sich Sportwagen und Renndrohnen auf einem ganz speziellen Renn-Kurs treffen? Finden wir es doch heraus. Was es dazu braucht? Einen Porsche 718 Cayman S, einen professionellen Stuntfahrer, Renn-Drohnen – und deren geübte Piloten am Joystick. Dazu: ein altes Warenlager, ein abgesteckter High-Speed-Kurs – und ein präpariertes Auto: Würde der Porsche von den Drohnen eingeholt, würden Rauchfahnen dies anzeigen. Spaß kann so einfach sein, und wir möchten direkt mit dem Beifahrer tauschen. Nicht unbedingt zum Nachahmen empfohlen, aber rund vier Minuten bestes Adrenalin-Kino. Danke, Porsche!

 

Vorsicht: Dieses Video crasht das iPhone

Vorsicht bei diesem Video! Wer es anklickt, riskiert einen Voll-Crash seines iPhones.  Nur magere drei Sekunden dauert der Clip, der auf der russischen  Social-Media-Plattform VK zu finden ist, und in dem eine Person ein Blatt Papier hochhält.

Ein Video, das jedes iPhone in die Knie zwingt

Klickt man das Video an, verlangsamt sich das iPhone zuerst, dann friert es ein und schließlich kann man dem Gerät nur noch mit einem Hard-Reset helfen und es wieder zum Leben erwecken. Ob es sich um ein Software-Bug oder Malware handelt, ist bisher ebenso ungewiss wie die Frage, ob ein neues Software-Update von Apple das Problem beheben kann.

Das Video posten wir hier natürlich nicht, sondern vielmehr das Erklärvideo der Geeks von Everything Apple Pro.

Metallica zu Gast bei Jimmy Fallon

Acht Jahre Abstinenz. Acht Jahre auf dem Trockenen. Acht Jahre langen Ausharrens. All das hat jetzt ein Ende. Am 18.November hat die Schlacht gegen die allgegenwärtige Übermacht des Hip-Hop begonnen. Endlose Gitarrenriffs und das Hämmern der Double-Bass-Drum treten den Kampf gegen Autotune und Plastikloops an. Der Metal ist zurück, und das mit einem der stärksten Vertreter: Metallica – die Jüngeren unter euch wenden sich bitte an die Älteren und fragen ehrfürchtig nach „Master of Puppets“ – bringen nach acht Jahren ihr neues Album heraus. Für die Fans ist Weihnachten also vorverlegt. Klar, dass die Metal-Stars vor dem Release ordentlich die Werbeltrommel rühren wollten. Am besten geht das mit einem Besuch bei Talkmaster Jimmy Kimmel. Dort gaben Metallica zusammen mit der Studioband The Roots „Enter Sandman“ zum besten, auf Kinderinstrumenten!

Wer erstmal reinhören möchte bevor das Album gekauft wird (Ungläubige ;)), erste Auskopplungen aus dem neuen Album „Hardwired… to Self-Destruct“ gibt es schon jetzt zu hören, und zu sehen. Hier ist „Halo on Fire“. 8:28 Minuten – kürzer hätte es nach all der Zeit nicht sein dürfen – in denen James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Robert Trujillo ein ganz klein wenig Laune auf einen echten Moshpit machen. (Was haltet ihr von einem Nachfolger der Mannequin-Challenge: die spontane Moshpit-Challenge? Wirkt wunderbar als Antistresstherapie!)

Auf YouTube haben Metallica in den letzten Tagen noch mehr veröffentlicht, zum Beispiel „Dream No More“.

„Confusion“, ein Antikriegsstatement von Metallica.

Eine echte Zeitreise in die späten 80er-Jahre ist „ManUNkind“

Noch ganz frisch auf Youtube: „Now That We’re Dead“

Probefahrt #HuracánDrift

Darf es eine Probefahrt sein? Nach diesem Video überlegt sich diese Frage jeder Autohändler zweimal. In dem kurzen Streifen #HuracánDrift sieht man einen Lamborghini hauptsächlich im Ken-Block-modus querfahren. Aber nicht ganz risikofrei auf leerer Fläche – so ein Edelitaliener startet ja schon bei preiswerten 178.000 Euro – sondern auf dem Parkplatz von Lamborghini Newport Beach. Und der ist, natürlich, vollgeparkt mit anderen Lamborghinis. Klar, der Hübinettes-Huracán ist kein Standard-Modell von der Stange, wenn es so etwas überhaupt gibt. Der Stier wurde mit High-Performance-Schuhen von Nitto bestückt und einem Vorsteiner Novara Edizione Aero Package ausgestattet. Aber wen interessiert das jetzt? Ihr wollt das Video sehen? Bitteschön!

Storm Chase – Windsurfen bei Wetter-Level: Hurrikan

Bei schlechtem Wetter zieht es die meisten Menschen ja bekanntlich in die eigenen vier Wände, überdachte Räume oder kurz: nach drinnen. Erst recht, wenn die Wettervorhersage etwas Größeres als kurze Regenschauern prophezeit. Andere wiederum locken erst Bedingungen wie in Wolfgang Petersens „Der Sturm“ vor die Haustür. Und eine überschaubare Anzahl Wagemutiger locken Windgeschwindigkeiten der Stärke 10 (rund 89 – 102 Stundenkilometer) auch noch aufs Wasser. Bei Hurrikan-Verhältnissen steigen diese risikofreudigen Windsurfer aufs Brett und stellen sich den besonderen Witterungsbedingungen.  Wir belassen es lieber beim Zusehen.

Eye-Tracker-Video: Das sieht ein Formel-1-Fahrer während der Fahrt

Worauf schauen wir beim Autofahren? Klar: Verkehrszeichen, die Wagen vor und neben uns, aufs Navigationssystem – und wieder auf die Straße. Ein Formel-1-Pilot kann da nur müde lächeln. Bei Geschwindigkeiten über von 300 Stundenkilometern müssen auch Augen und Gehirn Bestleistungen abliefern – und genau hier liegt das entscheidende Talent eines Profifahrers: Er hat sein Gehirn darauf trainiert, Informationen und visuelle Eindrücke schneller zu verarbeiten – nur so lässt sich in der Kurve die Ideallinie erwischen. Dabei thronen die Piloten nicht in bester Aussichts-Position hoch oben wie in einem SUV, sondern tiefergelegt eine Handvoll Zentimeter über dem Asphalt. Das Sichtfeld dabei: übersichtlich. Wie die Welt aus den Augen eines Formel-1-Fahrers aussieht, zeigt Profi Niko Hülkenberg mit Hilfe einer besonderen Eye-Tracking-Brille. Fasten your engines!

Adrenalin-Junkie springt vom Hochhausdach in den Pool – und von Klippen ins Meer

Fußball, Football, Kochen, Pferde – oder Briefmarken sammeln: Die üblichen Hobbies sind verschieden, aber meist recht Massentauglich. Und halbwegs übersichtlich, was das Gefahren-Potenzial angeht. Youtube-User ig: 8Booth ist für Standart-Hobbies nicht zu haben und kann über Menschen, die sich mit Sprüngen vom 10-Meter-Turm brüsten nur müde lächeln. Der Adrenalin-Junkie legt zwei Latten drauf und hüpft einfach vom Dach eines Hochhauses ins Schwimmbecken. Zögern, Angst, flaues Gefühl in der Magengegend – wieso? Immer dabei: eine Kamera,und die hält auch waghalsige Sprünge von schwer einzuschätzenden Klippen fest. Die Stelle im Wasser, die tief genug ist, seinen Sprung abzufangen, erkennt wohl auch nur ig: 8Booth selbst. Zur Nachahmung nicht empfohlen.

Schroffer, eigentlich viel zu weit entfernter, natürlicher Felsen-Pool? Check!

Bei diesem Sprung entscheidet Timing über Leben und Tod.

Der Sprung aus einer anderen Perspektive. Macht es nicht besser.

Mut zur Lücke.

 

Für 21.000 Dollar von Dubai nach New York: So fliegt es sich in der First Class-Kabine von Emirates

Heute ist dein Glückstag, dürfte sich Youtuber Casey Neistat wohl gedacht haben, als man ihm am Emirates-Check-in am Airport von Dubai einfach mal ein Upgrade gönnte – nicht von Economy auf Business, sondern von Business auf First Class. Da fliegen sich die 14 Stunden bis nach New York wie im Luxus-Hotel. Und weil Casey aus Berufsgründen immer eine Kamera am Start hat, wird das Erlebnis natürlich ausführlich festgehalten. Essenszeiten gibt es für das reguläre 21.000 Dollar-Flug-Ticket nicht, man bestellt einfach, was man mag, wann man mag, zwischendrin kann man im ausfahrbaren und bezogenen Bett entspannt schlafen. Ganz wichtig: Immer die Sonnenbrille auflassen – nicht nur beim Nickerchen, sondern auch bei der Dusche kurz vor der Landung. Richtig: Duschen. An Bord. In der Luft. Wir beginnen dann mal zu sparen.

Hätten Sie es bemerkt? 10 Film-Fehler in „Titanic“, „Deadpool“ und Co.

Der Klassiker: Autos reparieren sich von selbst, Kleidung ist in Sekunden trocken oder leere Gläser plötzlich randvoll – Anschluss- oder Requisitenfehler in Filmen schleichen sich immer wieder in den finalen Streifen. Ähnliche Patzer sammelt auch dieses Video – mit unschlüssigem Schiffs-Design in „Titanic“ oder einem verheirateten Iron Man in „Avengers: Civil War“. Hätten Sie alle Fehler entdeckt?

10 geheime Film-Cameos von berühmten Schauspielern

Kurzer Ausflug ins Basis-Wissen: Als Cameo bezeichnet man das häufig überraschende, sehr kurze Auftreten einer bekannten Person in einem Film oder einer Serie. Das kann man offensichtlich machen (der Zuschauer erkennt die Persönlichkeit sofort), oder eben: mit einem gewissen Twist. In diesen zehn Filmen wurde Stars wie Daniel Craig, Edward Norton, Brad Pitt und Gene Hackman oder Milliardär Richard Branson ein gut getarnter Kurzauftritt gegönnt. Hätten Sie alle direkt erkannt?