Damit hat dieser Youtube-Star nicht gerechnet

Hier ist der goldfolierte BMW i8 von US-YouTuber Coby Persin noch heil
Hier ist der goldfolierte BMW i8 von US-YouTuber Coby Persin noch heil

Es gibt Dinge, die sind einfach gefährlich. Zum Beispiel Selfies. Wie wir  inzwischen wissen, sterben mehr Menschen pro Jahr durch die Smartphone-Selbstportraits als durch Haiangriffe (Das fand die US-Seite Mashable für 2015 heraus. Aktuelle Daten für 2016 liefern wir in 2017). Vielleicht sollte Steven Spielberg also über einen neuen Horror-Shocker nachdenken – „Selfies am Abgrund“ oder so ähnlich. Besonders gefährlich sind in diesem Jahr auch Hoover-Bords und manche Smartphones mit integriertem  Selbstzerstörungsmodus. Was wir neu dazugelernt haben: Ein Fotoshooting in New York ist auch nicht ganz risikoarm. Der US-Youtuber Coby Persin hat für ein paar Posing-Bilder die rechte Spur einer offensichtlich vielbefahrenen Straße lahmgelegt. Und zwar mit seinem goldfolierten BMW i8. Man weiß nicht, ob es der Fakt war, dass die Spur dadurch länger gesperrt wurde oder die Kombination aus „Youtuber + Posing + goldfolierter BMW i8“, die zur Eskalation führte. Wir kennen nur das Resultat aus „New Yorker Bürger + stinknormaler Wut + Baseballschläger + Windschutzscheibe. Autsch!

Für 21.000 Dollar von Dubai nach New York: So fliegt es sich in der First Class-Kabine von Emirates

Heute ist dein Glückstag, dürfte sich Youtuber Casey Neistat wohl gedacht haben, als man ihm am Emirates-Check-in am Airport von Dubai einfach mal ein Upgrade gönnte – nicht von Economy auf Business, sondern von Business auf First Class. Da fliegen sich die 14 Stunden bis nach New York wie im Luxus-Hotel. Und weil Casey aus Berufsgründen immer eine Kamera am Start hat, wird das Erlebnis natürlich ausführlich festgehalten. Essenszeiten gibt es für das reguläre 21.000 Dollar-Flug-Ticket nicht, man bestellt einfach, was man mag, wann man mag, zwischendrin kann man im ausfahrbaren und bezogenen Bett entspannt schlafen. Ganz wichtig: Immer die Sonnenbrille auflassen – nicht nur beim Nickerchen, sondern auch bei der Dusche kurz vor der Landung. Richtig: Duschen. An Bord. In der Luft. Wir beginnen dann mal zu sparen.

Der beste U-Bahn-Prank aller Zeiten

Peinlicher als beim Schwarz-Fahren in der Bahn erwischt zu werden: Zu bemerken, wie jemand anderes einem voll auf die Leichtbekleidete auf dem Handy stiert, während man Likes auf Instagram verteilt. Der New Yorker Comedian Scott Rogowsky macht per Selbstexperiment einen Sketch daraus, der ganz ohne Worte auskommt: Sie brauchen bloß zu lesen, was auf den Buchcovern steht und auf die Blicke der Mitfahrer zu achten, die er dafür erntet.

Zeitreise – Der Fahrstuhl des One World Trade Centers zeigt New York im Wandel

„Gott, wie hat sich die Stadt verändert!“ Was klingt wie ein Klischeesatz aus dem letzten New-York-Fashionweek-Small-Talk, lässt sich jetzt wirklich in kürzester Zeit beobachten. Denn der Fahrstuhl des neuen One World Trade Centers in New York wurde zu einer echten Zeitmaschine verwandelt.

Statt typischem Fahrstuhlgedudel und dunklem Holzfurnier können Sie in dem Fahrstul des One World Trade Centers die Verwandlung einer kleinen Siedlung am Hudson River über Neu Amsterdam hin zu New York und dem heutigen Big Apple erleben. Mit jeder Etage, die der Fahrstuhl erklimmt, reisen Sie nicht nur durch die Zeit, auch die Stadt wächst in die Höhe. Bevor Sie die Aussichtsplattform und Etage 102 erreicht haben, passieren Sie das zerstörte World Trade Center und fahren durch die Bauphase des One World Trade Centers. Am Ende haben Sie in 47 Sekunden 515 Jahre Zeitgeschichte bereist.

https://youtu.be/2VWtu0OzR_Q