Er ist zurück! Dr. Evil hat einen wahnsinnig bösen Auftritt bei Jimmy Fallon

Dr Evil ist zurück und möchte US-Präsident werden

Man hat sich ja schon immer gefragt, woher US-Präsident Donald Trump diese ganzen „Ideen“ hat: eine Mauer zwischen den USA und Mexico bauen oder eine „Space Force“, die das Weltall für die USA erobern soll. Jetzt wissen wir mehr. Denn Trump hat wieder einmal jemanden aus seiner Administration entlassen. Und der ist bereit zu reden. In der „The Tonight Show“ von US-Talker Jimmy Fallon bricht der geschasste Mitarbeiter sein Schweigen. Und der ist niemand Geringeres als: Dr. Evil persönlich! Genau, der „DR. EVIL“.

Es ist raus: Der größte Bösewicht der Filmgeschichte und Hauptwidersacher von Austin Powers war also die Quelle allen Übels. Für den Auftritt bei Jimmy Fallon ist Mike Myers wieder in die Rolle des Superbösewichts geschlüpft. Und der ist wirklich gelungen. Aber seht selbst. Für die Zukunft hat er übrigens einen wirklich bösen Plan. Wir sagen nur: „MAKE THE WORLD EVIL AGAIN“

Nach Las-Vegas-Attentat: Jimmy Kimmel in Tränen

So ernst und emotional erlebt man den Comedian selten: Nach dem tragischen Attentat in Las Vegas, bei dem bis jetzt 59 Menschen ums Leben kamen, leitet Jimmy Kimmel seine sonst so auf Unterhaltung getrimmte Late-Night-Show mit einem ernsten Monolog über die Waffengesetze in den USA ein. Unter Tränen appelliert Kimmel dabei an die amerikanische Regierung, strengere Restriktionen einzuführen. Und: Er schreckt dabei nicht davor zurück, prominente Feuerwaffenunterstützer beim Namen zu nennen und erklärt: „Sie sollten beten. Sie sollten zu Gott beten, dass er ihnen verzeiht, der Waffenlobby erlaubt zu haben, dieses Land zu regieren.“

Auch weitere Talk-Show-Moderatoren thematisierten das Attentat und kritisierten die Reaktion der amerikanischen Regierung:

Conan O’Brien

Stephen Colbert

Seth Meyers

Jimmy Fallon

 

Songs erraten mit Pharrell!

Kennt ihr das – ihr hört eine Melodie, erkennt den Song, aber kommt nicht drauf, wie er heißt? So oder so ähnlich ging es Musik-Mastermind Pharrell Williams in der Tonight Show bei Jimmy Fallon. Gemeinsam mit dem Talkmaster stellte er sich dem Spiel „Name That Song“, bei dem die (Studio-) Band The Roots einen Song in der Instrumental-Version anspielt und Williams und Fallon Titel und Interpret erraten müssen.

Pharrell war anfangs gar nicht so schnell in den Raterunden wie man vermuten möchte. Ob daran seine schlaflosen Nächte als Neu-Vater von Drillingen schuld sind? Es wäre allerdings auch eine Schande, wenn er den letzten Song nicht erraten hätte….

giphy (1)

How not to date Nicole Kidman

Erinnert ihr euch noch an die Geschichte, wie Nicole Kidman auf einem Date mit Jimmy Fallon war und er nicht wusste, dass er auf einem Date mit Nicole Kidman war? Bestimmt, denn das Youtube-Video, in dem der Hollywoodstar die Unglaublichkeit erzählt, wurde bereits über 37 Millionen Mal angesehen.

How not to date Nicole Kidman weiterlesen

Metallica zu Gast bei Jimmy Fallon

Acht Jahre Abstinenz. Acht Jahre auf dem Trockenen. Acht Jahre langen Ausharrens. All das hat jetzt ein Ende. Am 18.November hat die Schlacht gegen die allgegenwärtige Übermacht des Hip-Hop begonnen. Endlose Gitarrenriffs und das Hämmern der Double-Bass-Drum treten den Kampf gegen Autotune und Plastikloops an. Der Metal ist zurück, und das mit einem der stärksten Vertreter: Metallica – die Jüngeren unter euch wenden sich bitte an die Älteren und fragen ehrfürchtig nach „Master of Puppets“ – bringen nach acht Jahren ihr neues Album heraus. Für die Fans ist Weihnachten also vorverlegt. Klar, dass die Metal-Stars vor dem Release ordentlich die Werbeltrommel rühren wollten. Am besten geht das mit einem Besuch bei Talkmaster Jimmy Kimmel. Dort gaben Metallica zusammen mit der Studioband The Roots „Enter Sandman“ zum besten, auf Kinderinstrumenten!

Wer erstmal reinhören möchte bevor das Album gekauft wird (Ungläubige ;)), erste Auskopplungen aus dem neuen Album „Hardwired… to Self-Destruct“ gibt es schon jetzt zu hören, und zu sehen. Hier ist „Halo on Fire“. 8:28 Minuten – kürzer hätte es nach all der Zeit nicht sein dürfen – in denen James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Robert Trujillo ein ganz klein wenig Laune auf einen echten Moshpit machen. (Was haltet ihr von einem Nachfolger der Mannequin-Challenge: die spontane Moshpit-Challenge? Wirkt wunderbar als Antistresstherapie!)

Auf YouTube haben Metallica in den letzten Tagen noch mehr veröffentlicht, zum Beispiel „Dream No More“.

„Confusion“, ein Antikriegsstatement von Metallica.

Eine echte Zeitreise in die späten 80er-Jahre ist „ManUNkind“

Noch ganz frisch auf Youtube: „Now That We’re Dead“