Reporterin im ekligsten Einsatz ihrer Karriere

Reporterin Wendy Burch hatte wohl schon so eine Ahnung, was sie an diesem Drehtag erwarten würde. Zumindest wirkt sie von Anfang an nicht begeistert, als sie im Sand von Hermosa Beach Interviews zu einem besonderen Triathlon führen soll.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs waren eine Meile gelaufen, eine Meile gepaddelt und hatten dann so schnell wie möglich ein Sixpack Bier vernichtet. Wie soll man da ein vernünftiges Interview führen?

Während Wendy sich mit einem Teilnehmer unterhält, übergibt sich gleich neben ihr eine Frau in den Sand. Und nur wenig später erwischt es die Reporterin frontal, als ein weiterer Teilnehmer sein Frühstück nicht mehr bei sich halten kann. Die Regie friert dann auch noch den Moment ein, den Burch wohl nie vergessen wird:

Der Huffington Post sagte Wendy Burch in einem Interview nach dem Vorfall: „Ich hatte mal einen Alptraum, dass ich mitten aus einer Ansammlung von dicken Menschen, die sich übergeben, live berichte. Träume können also wirklich wahr werden.“

Fußballspieler dankt Frau und Freundin

Was für ein Eigentor. Mohammed Anas, ein Fußballspieler aus Ghana, hat seiner Mannschaft, den  „Free State Stars“, mit zwei entscheidenden Toren zum Unentschieden gegen Ajax Cape Town verholfen. So weit, so viel Grund zur Freude. Das Problem: Anas freute sich zu sehr: Nach dem erfolgreichen Spiel bedankte sich der Torschütze vor laufender Kamera brav für die Unterstützung, die er erhalte, von seiner Frau und von seiner Freundin. Anas selbst bemerkte, dass auch die Reihenfolge nichts daran ändern würde, dass seine Frau ihn wenig begeistert im eigenen Heim empfangen würde. Hektisch folgte die Entschuldigung und später die Erklärung für den Fauxpas. Mit „Freundin“ meinte er eine seiner beiden Töchter, die er immer so bezeichnen würde, gab der inzwischen durch das Video weltweit bekannte gewordene Ghanese zu Protokoll. Gut, dass das geklärt wurde.