Ein ganz normaler Friseurbesuch

Haare, Frisuren, Friseurbesuche – das ist die teuflische Trias der schwierigen Themen bei uns Männern, eine wirklich ernste Angelegenheit. Da gibt es nichts zu lachen, wirklich überhaupt nichts…

Animated GIF  - Find & Share on GIPHY

Quelle: via 9gag

Mehr über Frisuren und Haartrends erfahrt ihr hier auf GQ

Was man dem Mann aber zugutehalten muss, er zitiert nur eine andere Berühmtheit des Internets: den bekanntesten Koch auf Instagram und seinen inzwischen Web-berühmten Signature-Move, das Essen zu salzen. Bitteschön!

Ottoman steak 🔪

A video posted by nusr_et (@nusr_et) on

Berühmtheiten ziehen sich bekanntlich gegenseitig an. Leonardo di Caprio konnte es anscheinend nicht lassen und musste sich sein Fleisch auf diese eine, ganz besondere Art salzen lassen.

2017 Oscar adayi sensin dedi#saltbae #saltlife #salt @leonardodicaprio

A photo posted by nusr_et (@nusr_et) on

—–

Autor: Tobias Singer

Heißer Schnitt – Friseur spielt mit Feuer

Reicht es nicht, einfach gut zu sein, um als Friseur zu punkten? Offensichtlich nicht. Friseure müssen augenscheinlich sehr kreativ sein, um sich die Kundschaft zu erhalten oder um neue Zielgruppen zu gewinnen. Wie das ausarten kann, sieht man bereits an den im besten Fall „ausgefallenen“ Namen,  die an Friseursalons zu lesen sind. „Der goldene Schnitt“  und „Kamm in“ sind da noch die gemäßigteren Beispiele (Wer tiefer in die Materie eintauchen möchte: Es gibt einen unterhaltsamen Tumblr zum Thema). Aber es endet nicht mit dem Namen, natürlich nicht. Es gibt auch kreative Schnittmethoden. Den Messerschnitt kennt man ja. Einem Spanier war das zu normal: Im letzten Jahr versuchte er den Schwertschnitt zu etablieren.

Der letzte Schrei in puncto heiße Frisurentrends kommt aus Indien. Ein aktuelles Video zeigt einen Friseur, der die Haare seiner Kunden mit Feuer bändigt. Bei denen scheint es anzukommen. Zumindest rennt der Proband aus dem Video nicht schreiend zum nächsten Waschbecken.

Väter, Dutts und Zauberschlösser

Wer interessiert sich heute noch für Rapunzel und ihr langes Haar? Die Grimm’schen Schönheitsideale sind so staubig wie das Turmzimmer der jungen Gefangenen. Es ist 2015, Geschlechtervorurteile sind auf dem Rückzug, und der begehrteste Haarschopf im Märchenreich gehört heute längst den Männern. Dies belegt der Instagram-Account @manbunsofdisneyland, dessen Macher unter dem gleichnamigen Hashtag Fotos von Gästen des Vergnügungsparks Disneyland sammeln. Dabei interessieren sie sich jedoch nicht für irgendwelche Parkbesucher, sondern ausschließlich für Männer, die ihre langen Haare zu einem Dutt binden.

Die mit einem Knoten gebändigte Männermähne liegt im Trend, ein Symbol für selbstbewusste Männlichkeit jenseits von Stereotypen. Dieses neue Rollenbild feiert @manbunsofdisneyland in einem Reigen von Bildern. Männer mit Rucksack, Männer mit Essen, Männer mit Frauen. Aber vor allem tiefenentspannte Väter mit Haarknödel auf dem Kopf und Baby im Arm. Traumhafte Männer vor traumhafter Kulisse. Der Dilf, modernes Sexsymbol und Fetisch aus der schönen neuen Welt des Internets, der sexuell begehrenswerte Vater als männlicher Wiedergänger der Milf, der „Mom I’d Like to Fuck“. Die gütigen, langhaarigen Männer und die heile Welt des Kinderparadieses. Zwei Sehnsüchte finden hier zusammen. #manbunsofdisneyland ist eine Liebeserklärung an den Vater, an den Mann, der sich selbst nicht immer ganz so ernst nimmt. Kein besserer Ort für diese kleine romantische Schwärmerei als das Märchenreich von Disneyland.

This guy has been spotted once again! #manbun #mun #manbuns #dca #disneyland #manbunsofdisneyland

A photo posted by @manbunsofdisneyland on

@ma_olson's #manbun vs the Sword in the Stone 😝 #mun #manbuns #disneyland #dca #manbunsofdisneyland

A photo posted by @manbunsofdisneyland on