Donald zeigt uns seine Bilder: Die besten Trump-Memes, so far

Das Internet funktioniert ganz einfach. Eine Grundregel: Das Internet vergisst nie. Zumindest noch nicht. Ein anderes Gesetz in diesem Netz lautet ungefähr: „Wenn du es photoshoppen kannst, dann photoshoppe verdammt nochmal!“ Kim Kardashian weiß, wovon wir reden. Und Donald Trump. Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist noch keine zwei Wochen im Amt und hält die Nachrichtenwelt und die gesamte Menschheit, ausgenommen seiner Wählerschaft, mit seinem Dekret-Wahn in Atem. Wem wird er wohl heute die Einreise verbieten, dürfen Insekten aus dem Ausland bald nicht mehr den amerikanischen Luftraum betreten? Wir wissen es (noch) nicht. Was wir aber wissen. Das Pressematerial von den unterzeichneten „Executive Orders“ eignet sich ganz wunderbar zum Photoshoppen. Da müssen wir natürlich gleich an das eherne Internet-Gesetz denken. Et voilà: Und hier gibt es schon die besten Bilder und Gifs aus der Reihe „Trump draws“. Eine Quelle ist der Twitter-Kanal mit dem gleichlautenden Namen. Der hat nach nur 6 Trump-Memes eine beachtliche Followerschaft von über hunderttausend Fans versammeln können. Hier zeigen wir die besten präsidialen Kunstwerke:

Inzwischen kann man Trump ganz einfach auch seine eigenen Dekrete unterzeichnen lassen – mit dem ExecOrder-Generator

Trump blanket

 

 

 

 

 

 

Donald zeigt uns seine Bilder: Die besten Trump-Memes, so far weiterlesen

Donald Trump: Die bessere, alternative Rede

Ganze sieben Tage ist Donald Trump im Amt und unterschreibt einen Erlass nach dem nächsten, der der ganzen Weltbevölkerung, ausgenommen Donald Trump und zugegebenermaßen seine Wähler, die Haare zu Berge stehen lässt. Dabei hätte alles so schön werden können, wenn die Version im Video einfach die „alternative“ Geschichte wäre – also die echte oder doch die erwünschte? Ach was, ihr versteht schon, die mit den „alternativen Fakten“ halt!

Im Video der Seite Bad Lip Reading überreicht Melania nämlich Trump-Brezeln an Michelle Obama und Barack Obama. Hillary Clinton, George W. Bush und Barack Obama machen gemeinsam schlechte Witze. Donald Trump hat Brechreiz. Donald Trump gesteht beim Amtseid persönliche Defizite ein. Donald Trump kündigt in dieser alternativen Realität nicht den Bau einer Mauer, sondern den Bau einer Bar mit Kindermädchen an.

Die Welt könnte so schön sein. Die alternative Welt halt.

Der Moment, in dem du deinen Chef im Fahrstuhl triffst

Wir haben es euch gesagt – der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist immer wieder gut für gute Ratschläge, direkt oder indirekt. Heute lernen wir aber nicht von Donald Trump, sondern von seiner Ehefrau Melania. Was genau? Wie man sich verhält, wenn plötzlich der Chef in den Fahrstuhl kommt. Immer recht freundlich, bitte.

—–

Autor: Tobias Singer

Dear Americans

Offizielle Institutionen geben in der Regel keine Wahlempfehlungen ab. Noch viel weniger hört man dies von ganzen Ländern. Eines hat es trotzdem getan. Welches? Na Deutschland. Ok. Es war nicht Deutschland. Es war ein Deutscher. Der nennt sich auf Twitter Johan Franklin, kommt nach eigenen Angaben ursprünglich aus Hamburg und lebt aktuell in San Diego. Und was hat dieser eine Deutsche getan? Getwittert. Ein paar Tage vor der US-Wahl hat es sein Tweet geschafft, das Trump-Lager in Aufruhr zu versetzen. Mit einer Verbindung, die Franklin zwischen dem Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und der deutschen Geschichte hergestellt hat.

Johan Franklin ärgert das Trump-Lager mit einem Tweet
Einen Tag vor der US-Wahl bringt ein Deutscher die Trump-Wähler mit einem Tweet aus der Fassung

Die Resonanz, vor allem auch die Negative, war so groß, dass die zweite Texttafel etwas länger ausfiel und sich nicht nur an die Amerikaner, sondern an das gesamte Internet richtete.Johan Franklin

Donald Trump singt „All I Do Is Win“ by DJ Khaled – Barack Obama rappt „Panda“

Ein größeres Ego als US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump haben wahrscheinlich nur Zlatan Ibrahimovic und Mario Balotelli. Wenn es nach ihm ginge, würde der Feinrhetoriker und Vorzeige-Gewinner nebenbei wohl auch noch im Rap-Business durchstarten. Wie das klingen könnte? Das Youtube-Team von baracksdubs hat sich da mal ein paar Gedanken gemacht – und Trump den passenden DJ Khaled-Song „All i do is win“ intonieren lassen. Gut, nicht ganz freiwillig – in ausgiebiger Recherche wurden einzelne Sound-Schnipsel zusammengefügt. Ändert aber nichts am amüsanten Ergebnis.

Das Original:

Klar, dass es sich der amtierende Präsident nicht nehmen lässt, ebenfalls in den Rap-Ring zu steigen – wenn Barack Obama Desiigners Chart-Hit „Panda“ zum Besten gibt, ist das einfach nur kleines, feines Netz-Kino. Chapeau!

Weil es unser heimlicher Favorit ist – hier noch die Cover-Variante von Drake’s „Hotline Bling“: