Außenrist von Quaresma: War das schon das Tor der WM 2018?

Vom Titelkandidaten zum Wackelkandidaten? Im WM-Spiel gegen den Iran tat sich Portugal alles andere als leicht. Cristiano Ronaldo verschoss einen Elfmeter.

Manche hätten ihm für seine Ellbogen-Aktion eine rote Karte verpasst.

Aber es gab auch einen Lichtblick bei dem Spiel Iran gegen Portugal. Und der hieß Ricardo Quaresma. In der 45. Minute schoss er Portugal zum 0:1. Mit einem spektakulären Außenrist-Tor!

Das musste auch Außenristmeister Mats Hummels neidlos anerkennen.

 

Cristiano Ronaldo stellt Nike mit Instagram-Post ins Abseits

Gerade erst holt der Real-Madrid-Star den zweiten Champions-League-Sieg in Folge für die Königlichen, da stellt sich Cristiano Ronaldo selbst ins Abseits – oder besser gesagt seinen Privatsponsor Nike. Nach dem CL-Sieg postet Ronaldo auf seinem Instagram-Profil ein entzückendes Bild von sich selbst in Kindesjahren, wie er mit ernstem Blick durch die großen Maschen eines Fußballnetzes blickt. Darunter sitzt der berühmte Nike-Swoosh und der Slogan „This Boy knew“.

#JustDoIt

A post shared by Cristiano Ronaldo (@cristiano) on

Soweit, so werbewirksam. Der Vertrag mit dem amerikanischen Sportartikelhersteller Nike ist laut Fachkreisen immerhin eine Milliarde US-Dollar wert. Da kann man schon mal Danke sagen. Das Netz konnte allerdings schnell das Original-Bild des jungen Ronaldo ausfindig machen. Das hatte einen anderen Zuschnitt. Und der verrät: Auf dem Sweater versteckt sich ein Logo. Und es ist nicht das von Nike. Autsch.

Adidas dürfte sich über die ungewollte Publicity freuen. Immerhin sind die Deutschen Hauptsponsor von Real Madrid. Am Ende müsset aber auch Nike gut damit leben können. So viel Aufmerksamkeit hätte die Marke mit dem Swoosh für den Post von Ronaldo sonst nicht erhalten.