Roofing: Klettern auf den höchsten Gebäuden der Welt – ohne Netz, ohne Sicherungsseil

Um am Ende der Sendung ein Bild zu erhalten, müssen Heidi Klums Topmodel-Kandidatinnen posen, posen, posen – für manche reicht es dann am Ende doch nicht. Bevor Roofer mit einem Bild belohnt werden, müssen sie einiges mehr leisten. Und mehr riskieren. Aber in beiden Fällen gilt: Am Ende zählt das Foto. Denn Roofing-Bilder oder Videos sind für die waghalsigen Freikletterer, die ohne Sicherung in mehreren hundert Metern Höhe balancieren, nicht nur Trophäe, sondern in der Szene auch die harte Währung, wenn es um Anerkennung geht. Höhenrausch als Freizeitspaß, das Risiko immer im Gepäck. Legal ist diese extreme Form des Sightseeings meist nicht, und ohne Sicherungsseil oder Netz eben auch: lebensgefährlich. Was diese Nervenkitzel-Junkies für Ihr Hobby in Kauf nehmen, bereitet schon beim Zusehen Gänsehaut. Und ein flaues Gefühl im Magen.

TV-Antenne, 475 Meter Höhe, Location: Unknown

Marina 101, 426,5 Meter Höhe, Location: Dubai

Shun Hing Tower, 384 Meter Höhe, Location: Shenzhen, China

The Center, 346 Meter Höhe, Hongkong

Und für wirklich schwindelfreie Personen noch ein kleiner Bonus. Was ist nur aus den normalen Hobbies geworden?

Candide Thovex: „One of those days 3“ – mit Skiern über Wald, Wiesen und Helikopter

Wie sieht eigentlich ein ganz normaler Tag im Leben eines Freeskiers aus? Frühstück, ein bisschen Ski fahren, dann Après-Ski? Nicht ganz. Zumindest bei Profi Candide Thovex. Der steigt bei Nervenkitzel-Potenzial 5 /10 gar nicht erst auf die Bretter. Da muss schon mehr geboten sein. Je waghalsiger, desto besser. Wenn man über etwas springen kann – Autos, Bäume, Steine – immer gerne. Und die Action-Kamera immer dabei. Im neuesten Video der „One of those days“-Trilogie nimmt uns der Franzose im Front-Row-Sitz mit auf einen ganz normalen Tag. Gut: Thovex springt durch einen Truck und über einen Helikopter, stiehlt ein Pferd, küsst fast einen Baum, brettert mitten durch ein geschlossenes Scheunentor und zaubert zwischendurch Tricksprünge und Drehungen in die Luft. Ganz normal eben. Luft anhalten!

Hier noch einmal die Vorgänger.

„One of those days 2“

„One of those days 1“

Leokusen: Von Leonardo lernen heißt siegen lernen

Jahrelang musste Leonardo DiCaprio auf seinen Oscar warten. Er musste sich erst von einem Bären zerfleischen lassen, bis er den Preis endlich in Händen halten durfte. Leos Schicksal gibt vielen anderen ewigen Zweiten Hoffnung.

Jan Ullrich hat das Kettenfett längst in der Schublade verschwinden lassen. Axel Schulz ist voll ausgelastet mit Zahnstocher-Werbung. Aber es gibt ja noch Bayer 04 Leverkusen. Die haben jetzt neue Hoffnung.

GQ_Leonardo_Leverkusen

Reimwaschung: Azad erklärt sich selbst!

Zu Beginn der 2000er-Jahre musste Azad sein Debütalbum „Leben“ noch eigenhändig produzieren, weil Ressourcen und Möglichkeiten fehlten. 15 Jahre später schließt er als Straßenrap-Veteran mit „Leben 2“ den Kreis. Nach wie vor gilt für ihn das Mantra, ausgefeilte Wortakrobatik mit malerischen Erzählung aus der Sozialbausiedlung zu paaren: Die Königsdisziplin im Hiphop. – Aria Nejati

ReimwaschungAzad

 

Logisch! Til Schweiger bekommt seine eigenen Facebook-„Reactions“

Endlich können auch deutsche Facebook-User mit Hilfe der neuen „Reactions“-Buttons ihre Gefühle besser ausdrücken. Ein „Daumen hoch“ fühlte sich ja in manchen Fällen ungefähr so angenehm an, wie sich auf eine noch vom Vorgänger popowarme Klobrille zu setzen. „Dirk Bach ist tot! Ich liebte diese Witzkugel!“ Daumen hoch? Nja, irgendwie, ach, orrr. Damit ist jetzt Schluss: Von Liebe bis Hass lassen sich ab sofort alle sechs Gefühle ausdrücken, die eine Durchschnittsseele so hat.

Was jetzt noch fehlt, sind die Promi-„Reactions“. Kim Kardashian hat ja schon ihre Popo-Emojis. Warum also nicht auch auf Facebook die Gefühle ausdrücken mit dem Hinterteil? Uns fallen da auf Anhieb eine Menge berühmte Emotionsvorbilder ein, die wir dafür gerne hernehmen würden. Aber den Anfang machen muss natürlich Til Schweiger, der Sensei des Mimenspiels.Schweiger_Reactions[1][2]

Gut geknurrt, voll gewonnen

Mürrische Menschen mag niemand so recht in seiner Nähe haben. Anders ist das bei schlecht gelaunten Tieren. Mit einem grimmigen Gesichtsausdruck werden die zu Internet-Helden und bescheren vor allem Herrchen und Frauchen ein Lächeln aufs Gesicht ob des Reichtums, das das meist sehr hässliche Haustier plötzlich einspielt. Jüngstes Beispiel: Ein (angeblich) sprachbegabter Kakadu, dessen Wortschatz sich vor allem auf das F-Wort beschränkt. Ergebnis: Knapp 1,5 Millionen Abrufe in nur 3 Tagen.

Ähnlich mürrisch zeigt sich Earl the Grump. Allerdings völlig ohne Worte. Damit unterhält der Puggle seine 31.500 Instagram Follower – gerne auch in albernen Kostümen. Aber jetzt mal im Ernst: Wenn man Ihnen sowas aufsetzen würde, würden Sie nicht auch schlechte Laune bekommen?

Besonders unbeeindruckt zeigt sich auch Mr. Smoosh. Die 11 Jahre alte Katze aus Indiana hat nicht nur 11.200 Instagram-Follower, sondern auch ihre eigenen Merchandise-Artikel. Ein Grund zur Freude scheint das trotzdem nicht zu sein.

A new hat for smoosh

A photo posted by Mr. Smoosh (@smooshblog) on

Kennen Sie das? Wenn Sie in einem Club stehen und es wird immer nur Ihr bester Freund angeflirtet? So geht es Lucy. Kein Wunder, dass Sie notorisch schlecht gelaunt ist. Ihre einzige Freude im Leben: Wassermelonen-Eis mit Chilli drauf. Sagt der Instagram Account. Und der hat immerhin über 18.000 Follower.

Let me tell you about my best friend 🎶

A photo posted by Lucielle Bull (@lucyfarted) on

Alles, was Sie bis jetzt in dieser Liste gesehen haben, ist nett. Aber eine Katze schlägt sie alle mit ihrer schlechten Laune. Die Rede ist natürlich von Grumpy Cat. Die hat nicht nur 1,3 Millionen Follower auf Instagram, sondern ist auch über die Grenzen des sozialen Netzwerks bekannt – durch lukrative Werbedeals zum Beispiel. Sogar Bücher hat die geschäftige Katze geschrieben. Und wer weiß, vielleicht schafft sie es mit ihrem eigenartigen Aussehen ja irgendwann zum Präsident. Donald Trump kann es ja womöglich auch.

A photo posted by Grumpy Cat (@realgrumpycat) on

 

 

 

Downhill Extreme: Fünf Biker suchen den Nervenkitzel

Es gibt Menschen, die lieben Nervenkitzel. Und es gibt Menschen, die lieben Nervenkitzel so sehr, dass sie Dinge ausprobieren, die man machen kann. Aber nicht muss. Normale Radtouren kämen für diese Herren nicht in Frage. Wenn sie mit ihrem Bike irgendwo hinabbrettern, dann muss das allerhöchsten Ansprüchen genügen. Beziehungsweise: den allersteilsten. Staumauern? Lockereasy. Fast senkrechte Abhänge: also bitte. Eine Olympia-Bobbahn? Immer gerne. Wir belassen es da lieber beim Zusehen.

Olympia-Bobbahn

Staumauer

Berghang, Teil 1

Berghang, Teil 2

Schottische Highlands

Tesla Model X vs Model S P90D im Drag-Race-Contest

Der dritte Tesla seit Firmengründung ist bereits seit September 2015 auf dem Markt. Da fragt man sich doch, warum es so lange gedauert hat, bis jemand auf die Idee kam, das Model S gegen das neue Model X im Viertelmeilen-Sprint gegeneinander antreten zu lassen. Die Macher von DragTimes.com beschäftigen sich mit nichts anderem, als Autos über die legendäre Kurzdistanz zu jagen. Jetzt eben die zwei Tesla-Boliden. Beide Modelle kommen mit dem „Ludicrous Mode„, der die Elektroracer in Supersportwagenmanier auf Spitzentempo katapultiert. Aber wer ist ist schneller? Die Power-Limousine Model S oder der größere und vor allem schwerere SUV, das Model X? Das Rennen ist übrigens auch ein Wettkampf zwischen Eheleuten.

Das Model X schoss nach Angaben von DragTime in 3,1 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde! Tesla selbst gibt offiziell eine Zehntelsekunde mehr an. Für die Gesamtstrecke brauchte der Elektro-SUV 11,61 Sekunden und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 116 Meilen pro Stunde (186 km/h). Und der Tesla Model S? Der legte die gleiche Strecke in der Bestzeit von 11.3 Sekunden zurück und erreichte über die Distanz 189 km/h Spitzentempo. Ok. Und was bringt uns das? Erstens: wir wissen jetzt, wer schneller ist. Zweitens: so nah, wie beide Autos lagen, kann man sich ausrechnen, dass das Model X bei mehr Gewicht mehr Power als das Model S haben muss. Und drittens: leg dich nie mit einem Model X an, es sei denn du fährst das Model S.

Alle ausführlichen Infos zum DragRace der E-Tanen gibt auf dragrace.com

 

Leos Jagd nach dem Oscar – Redcarpet Rampage

Mit Leonardo DiCaprio auf Oscarjagd

Leonardo DiCaprio hat mit seiner Performance in „The Revenant“ dieses Jahr beste Chancen für den Oscar als bester Hauptdarsteller. Das sollte man zumindest meinen. Denn nominiert ist der Hollywood-Star bereits zum sechsten Mal für den legendären Filmpreis, der dieses Jahr am 28. Februar zum 88. Mal verliehen wird. Wer Leo bei seiner Jagd nach der Trophäe unterstützen möchte, stürzt sich mit „Leo’s Red Carpet Rampage“ in den Jump ’n‘ Run-Spielewahnsinn. Als Pixelheld kann man über den roten Teppich rennen, den Oscar immer vor Augen. Den Sieg gibt es natürlich nicht geschenkt. Michael Fassbender und Bryan Cranston gilt es, hinter sich zu lassen. Also, los geht’s. Es ist für Leo!

Hier geht es zum Spiel Red Carpet Rampage.

 

The Life of Pablo – D.I.Y.Cover Generator

Am Wochenende ließ Kanye West sein siebtes Studioalbum „The Life Of Pablo“ auf die Welt los. Ähnlich wie die Musik, überraschte West auch mit dem Cover der Platte. Der belgische Künstler Peter De Potter, der seit 2001 an der Seite von Designer Raf Simons für dessen grafische Umsetzung verantwortlich ist, entwarf ein jetzt schon kultiges Artwork: Der orangefarbene Pastellhintergrund ist mit dem Titel des Albums übersät, unten Links duckt sich ein Familienfoto weg. Weil im Internet alles möglich ist, kann man sich online jetzt natürlich auch schon sein eigenes „Pablo“-Cover generieren. Einfach den Link öffnen und drauf lostippen.

The Life of Pablo - Cover Generator
Auf thelifeofpablo.com kann man sein eigenes Cover in der Optik des neuen Kanye-Albums kreieren.

Einen ähnlichen Kultfaktor hat das letztjährige Plattencover von Drakes „If You’re Reading This It’s Too Late“ erreicht. Damals gab es ebenfalls prompt Websites, auf denen man seiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Wir wünschen viel Spaß bei Langeweile im Büro – oder beim Abfeiern von „The Life Of Pablo“.

 „If You’re Reading This It’s Too Late“- Cover Generator