Darum spielt Deadpool nicht bei den Avengers mit!

Die Avengers sind einmal mehr unterwegs, um die Welt zu retten. Im dritten Teil der Reihe, „Infinity War“, ist alles dabei, was das Marvel-Universum aufzubieten hat, diesmal tauch sogar Star Lord Chris Pratt auf. (Hier erfahren Sie, warum Sie den neuen Avengers-Teil unbedingt im Kino sehen sollten.)

Aber: Wer fehlt eigentlich? Richtig! Unser fluchender Lieblingsantiheld Deadpool ist gar nicht mit von der Partie. Was nicht heißt, dass er nie versucht hätte mitzumachen, wie jetzt der Tweet von Ryan Reynolds zeigt. Der Beweis? Dieses Schreiben von Tony Stark! Die Antwort von Iron Man fällt recht knapp, aber dafür eindeutig aus.

Elon Musk plant Cyborg-Drachen – und die „Game of Thrones“-Macher reagieren sofort

Elon Musk ist immer wieder für eine Überraschung gut. Erst entwickelte er Autos mit Elektroantrieb. Dann baute er Flammenwerfer. Zuletzt schoss er einen Tesla ins Weltall. Alles, was Musk macht, macht er ganz – oder eben gar nicht.

Sein neuestes Projekt ist offenbar – und jetzt kommt’s – die Entwicklung eines Cyborg-Drachens. Zumindest verkündete Musk das neulich ganz lapidar auf Twitter:

Bei jedem anderen Menschen hätte man das entweder für einen Scherz gehalten oder als bekloppte Spinnerei abgetan. Aber bei Elon Musk… muss man damit rechnen, dass er das wirklich durchzieht. Und weil die Menschheit genau auf diese Erfindung gewartet hat, musste der Tesla-Chef auch gar nicht lange auf die erste Antwort zu seinem Tweet warten:

Eh klar, wer wollte nicht schon immer einen Roboter-Drachen für Spiel, Spaß und Freude im Alltag haben? Elon Musk weiß eben um die Bedürfnisse der Menschheit.

Völlig überraschend schaltete sich dann aber eine absolute Autorität in Sachen Drachen ein: der offizielle Twitter-Account des Fantasy-Epos „Game of Thrones“:

„Beug‘ das Knie für Haus Targaryen“ – Klar, wer einen Drachen baut, muss Daenerys Targaryen ewige Treue schwören – das gilt selbst für Elon Musk.

Krasser Zaubertrick von David Blaine

Es ist immer ein Erlebnis wenn Magier David Blaine in Jimmy Fallons „Tonight Show“ zu Gast ist. Vor allem, weil die Musiker seiner Hausband „The Roots“ bei den Zaubertricks so schön durchdrehen. Bei dieser Illusion verdreht es aber allen Zuschauern inklusive Schauspielerin Priyanka Chopra den Magen.

Sooo witzig! Der neueste Netztrend sind bärtige Männer, die nach oben schauen

Manchmal ist es einfach wichtig, die Perspektive zu wechseln, einen neuen Blickwinkel zu erhaschen. Das hilft, alte Dinge neu zu sehen UND einen völlig verrückten Netztrend auszulösen. Im Netz sammeln sich gerade, teilweise unter dem Hashtag #beardhead, Bilder von Männern mit Bart, die nach oben schauen. Klingt gar nicht lustig? Sieht aber so aus!

Sooo witzig! Der neueste Netztrend sind bärtige Männer, die nach oben schauen weiterlesen

Von peinlich bis böse! Die besten Netzreaktionen zum Besuch von Macron bei Trump

Staatsbesuche bei Donald Trump sind immer dankbar für die Twitter-Gemeinde und Meme-Schöpfer. Als Emmanuel Macron das letzte Mal im Weißen Haus zu Besuch war, lieferten sich die beiden Staatsoberhäupter ein Handeshake-Battle, auf das sich die Internetgemeinde stürzte. Jetzt war der französische Präsident mit seiner Frau wieder eingeladen und wieder häuften sich die peinlichen Momente.

Ganz oben auf der Liste: Der Moment, in dem Trump Macron die Schuppen von der Schulter wischt.

Albumcover, Desperate Housewive-Folge oder Beerdigung?

Für viele Lacher im Netz sorgte dagegen diese Szene: Macron brachte dem Präsidenten eine französische Eiche als Gastgeschenk mit. Und die wurde von  beiden gleich professionell eingepflanzt. Daneben: Ihre Ehefrauen, die das Geschehen beobachteten. Die Gärtnerarbeit á la Macron und Trump sorgte für ein skurriles Pressebild, an dem die Netzgemeinde sogleich ihre Freude hatte. Hier sind die kreativsten Ideen:

Die neue Staffel „Sopranos“

Trump und das Klimaabkommen

„Das war nicht geplant. Dies ist einfach eine Serie von Herausforderungen zwischen den zwei intelligentesten Regierungschefs der Welt“

Vielleicht ist es auch das Cover eines Pink Floyd Albums

Oder aber „Six Feet Under“ – die neue Staffel out NOW

Gleiche Szenerie, anderes Bild, anderes Meme

 

 

 

 

 

Melania Trump: Obama bringt sie zum Lachen, und das Netz

She called Barry with the good hair…

A post shared by Trevor Noah (@trevornoah) on

Ein Moment für die Geschichtsbücher? Vielleicht nicht. Aber dieses verwackelte Foto von First Lady Melania Trump und Ex-Präsident Barack Obama hat wirklich Seltenheitswert und verbreitet sich gerade durch sämtliche soziale Medien. Der Grund: Sie lacht.

Melania Trump: Obama bringt sie zum Lachen, und das Netz weiterlesen

Zum Gedenken an Avicii – Kirchenglocken in Utrecht spielen seine Hits

Im Gedenken an den schwedischen Star-DJ Avicii, dessen plötzlicher Tod letzten Freitag weltweit für Bestürzung sorgte, kam es in Holland zu einer ganz besonderen musikalischen Trauerbekundung. In Utrecht spielten die Kirchenglocken mit „Hey Brother“ und „Wake Me Up“ zwei seiner großen Hits.

In seinem Heimatland Schweden ehrten ihn die Fans auf dem zentralen Sergels-Torg-Platz in der Hauptstadt Stockholm mit einer riesigen Gedenk-Tanzparty. DJ-Kollege Sebastian Ingresso von der Swedish House Mafia hatte zu der Aktion aufgerufen.

Der Schwede, der gerade einmal 28 Jahre alt wurde, ist letzten Freitag tot in Muskat, der Hauptstadt des Oman, aufgefunden worden. Die Polizei schließt ein Tötungsdelikt aus. Tim Bergling, wie Avicii mit bürgerlichem Namen hieß, hatte schon seit längerer Zeit mit gesundheitlichen Problemen, wohl ausgelöst durch zu hohen Alkoholkonsum, zu kämpfen. In der Folge hatte er seit 2016 keine öffentlichen Auftritte mehr.

 

Brad Pitt als Captain America? Yep! Wenn die „Avengers“ in den 1990ern gespielt hätten…

Was klingt wie ein schlechter Scherz, hätte passieren können – wenn die Marvel-Comicverfilmungen in den Neunzigern gedreht worden wären. Diese Schauspieler hätten nach einem Internet-Meme in die Superhelden-Anzüge der Avengers schlüpfen können:

Brad Pitt als Captain America? Yep! Wenn die „Avengers“ in den 1990ern gespielt hätten… weiterlesen

Ikea, das war böse!

Schweden hat sich in zwei dramatischen Playoff-Spielen gegen Italien relativ überraschend für die Fußball-WM qualifiziert. Die bekannteste Firma des Landes, das Möbelhaus Ikea, gibt den unterlegenen Italienern und den ebenfalls nicht qualifizierten Holländern jetzt noch einen übertragenen Tritt in die Weichteile mit – oder stammt dieses Plakat doch eher von einem deutschen Mitarbeiter?