„Mario Gomez ist ein Hurensohn“: So witzig feiern die Wolfsburger den Klassenerhalt

Wer dieses Video sieht, traut womöglich seinen Ohren nicht ganz: Wie bitte, was singt die Mannschaft des VfL Wolfsburg denn da? „Mario Gomez ist ein Hurensohn“?! Ein Schmählied über den eigenen Mannschaftskameraden? Und Gomez selbst ist mittendrin und singt auch noch fleißig mit! Was ist da passiert?

Der Hintergrund: Die Wolfburger haben gestern mit einem 1:0-Sieg gegen Eintracht Braunschweig den Klassenerhalt in der Bundesliga klargemacht. Gomez selbst hatte großen Anteil daran – was den Braunschweiger Fans allerdings gar nicht gefiel. Sie hatten Gomez wegen eines umstrittenen Elfmeters im Hinspiel auf dem Kieker – und beleidigten ihn während des Rückspiels mit dem Schmähgesang „Mario Gomez ist ein Hurensohn“:

Doch wer zuletzt lacht, lacht am besten – in diesem Fall die Wolfsburger Spieler, die ihren Stürmer-Star im Mannschaftsbus begeistert feierten – indem sie den Schmähgesang der Braunschweiger mal eben schnell zur feierlichen Hymne umfunktionierten. Nicht der schlechteste Weg, um mit Beleidigungen umzugehen.

Ein smarter, ironischer Umgang mit Schmähgesängen hat im Fußball durchaus Tradition. Schon die Mainzer Fans machten sich den einstigen Schmähgesang gegen ihr Team „Ihr seid nur ein Karnevalsverein“ zu eigen und funktionierten ihn zu ihrer eigenen Hymne um: „Wir sind nur ein Karnevalsverein“.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *