Jeremy Clarksons letzte Worte – The Last Ever Top Gear

Jeremy Clarkson ist raus und Top Gear tot. Erstes ist sicher, zweites wahrscheinlich. Zuerst suspendierte die BBC den wohl umstrittensten und gleichzeitig meistverehrten Moderator Europas vor knapp zwei Wochen. Dann entschied man sich am Mittwoch seinen Vertrag nicht zu verlängern. Da halfen auch keine Fanproteste, keine#BringBackClarkson-Aufrufe oder ein Stig auf einem Panzer, der symbolisch eine Million Unterschriften überbringt. Die Guillotine ist gefallen. Die Co-Moderatoren Richard Hammond und James ‚Captain Slow‘ May wollen Top Gear wohl nicht ohne Clarkson weiterdrehen. Aber wer möchte die Sendung auch ohne den 54-jährigen Berufsnörgler sehen. Eben.

Clarkson_quer

Da helfen auch keine gekreuzten Finger mehr. Jeremy Clarkson ist raus aus Top Gear. 

Wirklich schade ist es für die Fans weltweit. Warum musste es eigentlich soweit kommen? Der Hauptmoderator war ja nicht für seine Seitenhiebe gegen Autos und Mitmoderierende bekannt. Clarkson war sich auch nie für provokante Äußerungen gegenüber Homosexuellen, Frauen und ganzen Nationen zu Schade. Die Entschuldigung folgte danach so sicher, wie die nächste Folge Top Gear. Der letzte Hieb von Clarkson war dann aber keine Verbalattacke mehr, sondern ein Angriff mit Fäusten. Eine interne Ermittlung ergab, dass Jeremy Clarkson eine 30-Sekunden-Attacke auf Produzent Oisin Tymon gestartet hat. Für einen solchen Ausraster muss es doch Gründe geben, meint man. Stimmt. Clarkson war ’not amused‘ über die Aufschnittplatte, die ihm präsentiert wurde. Er wollte Steak und Pommes. Als es die nicht gab, konnte sich der Moderator nicht mehr halten. Der BBC ging es genauso mit Clarkson. Zum Abschluss kann man nur sagen: „Wir werden dich vermissen und Clarkson, du hast es wirklich versaut!“ Die letzten Worte überlassen wir trotzdem dem legendären Moderator einer legendären Show.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *