Falscher Kim Jong-un verwirrt Koreaner

Schon bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Pyeongchang sorgte ein Kim Jong-un-Doppelgänger für ein paar skurrile Fotos – als er dort mit einem falschen Donald Trump posierte. Als es jetzt zum lange erwarteten ersten Eishockey-Spiel des Teams aus Gesamtkorea kam, tauchte der falsche Diktator wieder auf – direkt vor dem Block der staatlichen nordkoreanischen Jubel-Truppe.

Das sorgte natürlich für einiges Aufsehen – und es erregte den Unmut der nordkoreanischen Sicherheitsleute. Die entfernten den Doppelgänger aus dem Bereich.

Im Kabinengang kam es dann zum nächsten skurrilen Zwischenfall: Die südkoreanische Polizei war mittlerweile eingetroffen, wusste aber nicht, was sie mit dem Doppelgänger machen sollte. Er sagte ihnen, er heiße Howard, habe eine Karte, und es sei ja nicht verboten, so auszusehen, wie ein bekannter Diktator. Die Polizei hat ihn anschließend wohl aufgefordert, die Halle zu verlassen – ob der Vorfall ein Nachspiel haben wird, ist offen.