Mehr als ein Wow – Owen Wilson says Wow

Ein Wow sagt mehr als tausend Worte. Das hat sich offenbar auch ein Fan von Owen Wilson gedacht. Er hat die bekanntesten Szenen zusammengeschnitten, in denen Owen Wilson Wow sagt. Herausgekommen sind 2 Minuten 35 Sekunden pures Erstaunen. Aber ein Wow ist nicht nur ein Ausdruck der Verwunderung – zumindest, wenn man von amerikanischen Wow ausgeht. Owen Wilson beweist, dass man mit drei einfachen Buchstaben viel mehr sagen kann, als es auf den ersten Blick scheint. Diese Wows sollten wir uns auf jeden Fall merken.

Hinweis: Um das animierte GIF zu sehen, klicken Sie auf das jeweilige Bild

 

1. Das „OMG, ich habe den Hochzeitstag vergessen“-Wow

Es ist das vielleicht peinlichste aller Wows. Weil man es einfach nicht glauben kann, dass man schon wieder den Hochzeitstag vergessen hat. Oder das Telefon. Oder den Namen des letzten One-Night-Stands. Was nach dem Wow kommen sollte? Am besten viel Text, um die Situation geschickt zu umschiffen.

wilson_1

2. Das „Ich hatte gerade das Craft-Bier meines Lebens“-Wow

Bei machen Situationen weiß man auf Anhieb: Ich habe gerade Großes erlebt. Eine Geburt, einen Elefanten auf dem Rathausplatz. Einen Moment, an den man sich zurück erinnern wird. Es ist mit das tollste aller Wows, hinterlässt aber vor allem eins: Sprachlosigkeit.

wilson_2

3. Das „Da steht ein cooler Sportwagen mit meinem Namen“-Wow

Fast schon kindlich ist dieses Wow, das uns immer dann rausrutscht, wenn wir was richtig Cooles entdeckt haben. Vorteil an diesem Wow ist seine Kommunikationsstärke. Denn von diesem Wow müssen wir unbedingt unseren Freunden erzählen. Ob sie glauben, was man erlebt hat, das steht auf einem anderen Blatt.

wilson_3

4. Das „Baby, ich mag deine Armband-Uhr“-Wow

Mann muss nicht unbedingt ein Aufreißer sein, um dieses Wow an die Frau zu bringen. Das bewundernde Wow kommt so oder so gut an. Bevor man mit diesem Wow kokettiert, sollte man sich aber schon mal einen flotten Spruch überlegen. Denn dieses Wow kann – falsch eingesetzt – auch leicht dämlich wirken.

wilson_4

5. Das „Ich kann nicht fassen, dass der FC Bayern/ Borussia Dortmund verloren hat“-Wow

Dieses Wow verdient auch mal ein wenig Respekt. Denn meist rutscht es uns so raus. Einfach so und ganz beiläufig, ohne dass wir es merken. Dabei ist dieses Wow nicht minder wichtig, als die anderen. Es überzeugt durch Flexibilität, denn nach dem Wow folgt entweder eine kopfschüttelnde Ausführung des Bundesliga-Spieltages oder halt auch gar nichts. Wie das bei Männern eben so ist.

wilson_5

6. Das „Ich glaub es nicht, Sie ist allergisch auf Schuhe“-Wow

Wer gelernt hat, Frauen zu verstehen hat immer gute Karten. Trotzdem gibt es immer wieder Momente, in denen sie uns überraschen. Und die haben genau dieses Wow verdient. Das Wow hat viel Potential, denn es kann mal positiv, mal negativ verwendet werden. Funktioniert übrigens auch beim Chef, wenn aus dem Nichts heraus eine Gehaltserhöhung kommt. Und das ist das Problem mit diesem Wow: Häufig sehen werden wir es nicht.

wilson_6

Manchmal versteckt es sich auch, das Wow. So, wie im Namen von OWen Wilson. Reiner Zufall oder einfach nur: Wow?

Noch mehr Wows von Owen Wilson gibt es hier auf YouTube.

Gaming In Echt – Tetris von Rémi Gaillard

Eigentlich ist Rémi Gaillard Schuhverkäufer. Was bestimmt eine gute Schule war für das, was der Franzose heute tut. Er ist Komiker und hat einen eigenen YouTube-Kanal, in dem er den Menschen Streiche spielt. Allerdings hat sich Gaillard auf eine Sache besonders spezialisiert. Er bringt Computerspiele ins wahre Leben zurück. Da wird dann schon mal der arme Sonic The Hedgehog zum Ziel der örtlichen Polizei.

In seinem neuesten Video hat sich Gaillard einen neuen Videospieleklassiker vorgenommen: Tetris. Verkleidet als Tetris-Blocks lässt sich ganz wunderbar Schabernack aller Art betreiben, wie man in seinem neuesten YouTube-Hit sieht.

Innerhalb von zwei Tagen hat das Video knapp 1,5 Millionen Abrufe auf YouTube bekommen. Was sich im ersten Moment viel anhört. Nicht aber für Gaillard. Sein Klassiker Pac Man wurde bis jetzt fast 50 Millionen Mal angeschaut. Und das trotz eines verwackelten Videos mit nerviger Musik. Die Wege des Viral-Universums sind eben manchmal unergründlich.

Musik-Video-Kunst – „Go“ von The Chemical Brothers

Gäbe es einen Oscar für Musikvideos, Michel Gondry hätte hunderte davon. So gab es leider nur einen Goldjungen für sein Drehbuch zu „Vergiss mein Nicht“. Eigentlich hätte der begnadete Regisseur sich zur Ruhe setzen können. Doch statt sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen macht Gondry weiter Musikvideo – so, wie er es seit Mitte der 90er-Jahre getan hat.

Wir erinnern uns: Da gab es diese kleine, zierliche Sängerin aus Island, die im Video zu ihrer Single „Human Behaviour“ in einer Art Komikwelt von einem Plüschbären verfolgt wird.

Die Musikvideos, die Gondry im Laufe des nächsten Jahrzehnts dreht, sind so legendär wie seine Filme. Für seine Landsleute Daft Punk kreiert Gondry 1997 das Video zur Single „Around the World“. Seine Handschrift ist mittlerweile unverkennbar. Bunt, ein bisschen durchgeknallt und auch ein stückweit mechanisch wirken seine Videos, die aus dem oft faden MTV Alltag ausbrechen.

Mit dem 2001er Video zum Song „Fell in love with a girl“ der White Stripes treibt Gondry die mechanische Abstraktion auf die Spitze. Zum Beat der Musik bewegen sich Lego-Figuren auf und ab, die die aussehen wie die White Stripes selbst. Gondry schaffte es, selbst dem härtesten Gitarrenriff eine kindliche Note zu verleihen.

Wir spulen vor. Genauer gesagt fast 15 Jahre vor. Im neuen Musikvideo zu „Go“ von den Chemical Brothers zeigt sich: Gondry hat nichts von seiner Faszination verloren. Wir sehen wagemutige Design-Kapriolen, Tänzer, die einen mit einfachen Mitteln in ihren Bann ziehen. Es braucht nur zwei Metallstangen, und schon hat Gondry die Aufmerksamkeit des Zuschauers, so als würde er einen spannenden Krimi drehen. Bei so viel Videokunst braucht es weder MTV, noch Viva. Die Kunst des Michel Gondry spricht für sich.

Stolper-Stars – Shaquille O’Neal (Shaq) Falls Over During The NBA Halftime Report

Natürlich ist es nicht lustig, wenn jemand hinfällt. Aber wenn die Stars sich einen Fehl- beziehungsweise Daneben-Tritt erlauben, dann trägt das meist zum allgemeinen Amüsement bei. In Momenten, wo Schadenfreude und bekannte Situationskomik aufeinandertreffen, gepaart mit der Erkenntnis, dass Superstars und Idole eben auch nur Menschen sind, ist das einer der Momente, den das Netz richtig abfeiert. So zum Beispiel beim Kniefall des Shaquille O’Neal, der in einer amerikanischen Sportshow am Mittwochabend tief gefallen ist.

Doch der 2,16m große Basketballstar ist nicht der einzige, der seinen Sturz überall im Netz bewundern konnte. Wir denken ein paar Monate zurück. Da wurde die Queen of Pop plötzlich zur Queen of Popoklatscher – mit diesem Auftritt auf den BritAwards.

https://youtu.be/IawGbR_10RQ

Ein weiterer legendärer Star-Stolperer: Jennifer Lawrence. Die Schauspielerin hat gleich zweimal die Stolperfallen bei den Oscars übersehen. Einmal 2013, als sie ihren Oscar in Empfang genommen hat, und ein weiteres Mal 2014.

Auch Lady Gaga hatte häufiger mal Probleme, sich auf den Beinen zu halten. So wie hier bei einem Konzert in Houston, Texas.

Und auch echte Gentleman sind nicht vor peinlichen Momenten sicher. David Beckham ist einer davon. Der ist während seiner aktiven Fußballerzeit sicher häufiger hingeflogen. Im Anzug sieht das jedoch gleich viel eleganter aus.

Wenn wir also das nächste Mal hinfallen, egal ob psychisch oder physisch, machen wir es einfach wie die Stars. Aufstehen, Brust raus und weitermachen. Was anderes bleibt uns und ihnen auch nicht übrig.

Hochgefühl – Dream Jump – Dubai 4K

Für Extremsportler sind schwindelnde Höhen sowas wie Schokolade für Naschkatzen – nur nicht süß. Sie können nicht ohne sie, warten sehnsüchtig auf das nächste Stück – in diesem Fall Hauswand – das sie sich einverleiben können. Während es für Naschkatzen nicht immer die Edelpraline aus Belgien sein muss, ist das bei Extremsportlern jedoch anders. Denn die wollen schneller, höher, weiter. So, wie das Team von SkyDive Dubai und XDubai, die gemeinsam mit Dream Jump einen unfassbaren Traum für Extremsportler wahr gemacht haben – einen Sprung vom zweithöchsten Gebäude der Welt, dem Princess Tower in Dubai. In schwindelerregenden 400 Metern über dem Boden stürzen sich die Athleten in die Tiefe – und haben sichtlich Spaß dabei. Wir bleiben dann doch lieber bei der Schokolade.

 

Elders react to Snapchat

Der Moment, in dem man den eigenen Eltern erklären muss, wie Facebook funktioniert, ist traumatisch genug. Spätestens, wenn dann auch noch die Großeltern ankommen und einen Social-Media-Crash-Kurs haben möchten, wissen wir: Wir sollten das Netzwerk wechseln.

Keine Angst, bis jetzt ist Snapchat noch in jugendlicher Hand und relativ Kinderfoto-frei. Das könnte sich bald ändern. Und wer ist schuld? Die Fine Brothers. Denn die zeigen ihnen, wie’s geht. Und die Reaktionen darauf sind ziemlich witzig.

Haarig – Action Bronson’s Beard Etiquette

Arian Asllani alias Action Bronson ist nicht nur ein bekannter amerikanischer Rapper. Nein, er ist auch Koch mit einer eigenen Online-Kochshow. Und leidenschaftlicher Bartträger. Wie alle Gesichtsbehaarungsenthusiasten hat Action Bronson mit einer Sache ganz besonders zu kämpfen – Essensreste im Bart. Es stinkt, macht Dreck und die Haare im Essen stören auch. Und weil die Bartträger-Community sich gegenseitig immer aushilft, hat Action Bronson für alle, die das selbe Schicksal haben wie er ein Video gedreht. Quasi ein How-To des Bartschutzes. Wir sagen: Danke, Action Bronson – und Film ab!

Handlicher Trend – Insta my hand

Instagram-Fans werden diesen neuen Trend wohl schon entdeckt haben. „Insta my Hand“ heißt der neue heiße Foto-Scheiss, der, wie sollte es auch anders sein, aus Japan kommt.
Was wir sehen: Ein transparenter Bildschirm in der Hand, der nicht größer ist als eine Smartphone-große Glasscheibe? Gibts nicht. Oder hat uns die Zukunft mittlerweile vielleicht doch überholt? Eine neue Zukunft zu schaffen, so weit ist Instagram dann doch noch nicht. Denn der Trend ist nichts anderes als ein kleiner Trick mit einer App namens PicsArt Studio (erhältlich für iOS und Android).
Und so geht’s:
1. Öffnen sie die App und klicken sie auf Bearbeiten
2. Wählen sie ein Bild aus der Gallerie oder nehmen sie es mit Hilfe der Kamera auf.
3. Schiessen sie ein Foto von ihrer Hand – natürlich in einer Position, in der sie sonst auch ihr Telefon halten würden
4. Klicken sie in der unteren Leiste auf „Ein Foto hinzufügen“
5. Wählen sie einen Screenshot oder einen entsprechenende Beitrag ihrer Social Kanäle oder ihrer Website aus
6. Mit einem Klick können sie Größe, Position und Neigung des Bildes verändern
7. Neben dem Deckkraft-Regler steht Normal. Öffnen sie das Drop-Down-Menü und wählen sie Multiply.

 

Das ist ein Trend, den wir gerne nachmachen. Und so sieht dann unser fertiges Bild aus:

Alles zum neuen Instagram Hype #instamyhand – jetzt auf netzfundstuecke.gq.de!

A photo posted by GQ Germany (@gq_germany) on

Wenn ihre Freunde sich fragen, wie sie das bloß gemacht haben, schicken sie sie doch einfach bei uns vorbei!

Vermöbelt – Muji designt eigenen Flughafen in Japan

Funktional und minimalistisch – dafür steht die Marke Muji. Für die Tokyoer Architekten von Nikken Sekkei passte dieses Konzept hervorragend in ihren Design-Masterplan für einen neuen Low-Cost-Flughafen in Narita, nahe Tokio. Ihr Auftrag: Die aufregendste Innenarchitektur zu schaffen, die man für wenig Geld bekommen kann. Das bedeutet auch, die bereits vorhandenen Möbel mehrfach nutzbar zu machen. Zum Beispiel mit Sofas, auf denen ein Schläfchen nicht ausgeschlossen ist. Mit einem einzigartigen Farbkonzept, das normale Schilder ersetzen sollte, und der Idee, Leichtathletik-Laufbahnen statt elektronische Laufbänder einzusetzen, hat Muji ein einzigartiges Designkonzept geschaffen, das jeden Luxusflughafen in den Schatten stellt.

 

 

 

 

Fernweh – 5 Instagram-Accounts, mit denen wir uns in den Urlaub träumen

Der Osterurlaub ist vorbei, die nächste Reise noch in weiter Ferne. Was bleibt uns also anderes übrig, als uns in den Urlaub zu träumen. Weil x-beliebige Städtereise für unsere Vorstellungskraft jedoch viel zu langweilig sind, träumen wir uns lieber richtig weit weg. Nach Hawaii zum Beispiel. Oder Neuseeland. Diese fünf Instagram-Accounts bringen uns an genau diese Orte. Und an ganz viele andere, entlegene Plätze der Welt. Natürlich wären wir lieber selbst dort, aber so sparen wir uns auf jeden Fall die lange Reisezeit. Und billiger ist es auch.

 

1. Murad Osman

Die Fotos von Murad Osman sind um die Welt gegangen. Und das nicht nur im eigentlichen Sinn. Seine Instagram-Fotos sind der Hype im Netz. Denn sie haben eine klare und sehr rührende Bildsprache. Er wird von seiner Frau an der Hand durch die ganze Welt geführt. Wir folgen einfach mal unauffällig.

 

2. Kate McCulley

57 Länder hat die Marketing-Spezialistin aus Boston schon bereist – und das mit nur 30 Jahren. Und es werden ständig mehr. Ihren Job hat sie vor vier Jahren an den Nagel gehängt, um das zu tun, was sie am liebsten tut: reisen. Und sie verdient trotzdem Geld. Wie? Das kann man auf ihrer Internetseite nachlesen. Wir bleiben vorerst mal beim Bilder schauen.

Street life in Galle, Sri Lanka — where tuk tuks are in abundance.

A photo posted by Kate McCulley (@adventurouskate) on

 

3. Cole Rise

Cole Rise ist professioneller Fotograf, der schon für den National Geographic fotografiert hat. Er hat sich auf Landschaftsfotografie spezialisiert, und dokumentiert in einzigartigen Aufnahmen die unendlichen Weiten der Erde.

wailua falls, from the flying camera. (@djiglobal phantom vision 2 + @litely)

A photo posted by Cole Rise (@colerise) on

 

4. Chris Burkard

Das Fotografieren hat sich der Kalifornier Chris Burkard selbst beigebracht. Landschaften und Ozeane sind seine Musen. Für das perfekte Foto reist er sogar bis in die Antarktis. Und wir reisen gerne mit ihm mit.

Camera stopped working after I shot this and I was completely soaked.. But smiling ear to ear.

A photo posted by ChrisBurkard (@chrisburkard) on

 

5. Sarah Lee

Viele jagen die perfekte Welle, Sarah Lee hat sie. Und das nicht nur ein mal, sondern mehrfach. In ihren Instagram-Fotos drückt die Lifestyle-Fotografin aus Hawaii Ihre Liebe zum Ozean aus. Perfekt gemacht sind für den nächsten Urlaubs-Tagtraum.

VITAMIN D OVERDOSE #wheninkauai @xostepho

A photo posted by sarah lee (@hisarahlee) on

 

Im Reiseblog Expert Vagabond gibt es noch mehr Instagram-Futter für Reisesüchtige: http://expertvagabond.com/instagram-travel/.