Heftig! – #clickbaitamovie macht aus Filmtiteln klickträchtige Überschriften

Clickbaiting ist out. Während die klickträchtigen Überschriften anfangs noch die Newsfeeds unserer Facebook-Profile überschwemmten, kräht mittlerweile kein Hahn mehr danach. Im Gegenteil, man macht sich gerne mal über sie lustig. Ein neuer Internettrend hat es nun geschafft, Clickbaiting cool zu machen – zumindest teilweise.

Unter dem Hashtag #Clickbaitamovie überbietet sich die Twittergemeinde momentan darin, kreative Überschriften für bekannte Filmtitel zu finden. Angefangen hat alles mit einem Tweet der Comedy Central Show @Midnight:

Wir haben die lustigsten Überschriften gesammelt. Denn die sind in der Tat großes Kino!

 

http://twitter.com/simple_guides/status/603861645698473984/

http://twitter.com/kennedylizrose/status/603872182435971072/

https://twitter.com/FO7935/status/603877651581804544/

http://twitter.com/ocaveney/status/603832300598632448/

http://twitter.com/LogicalCampaign/status/603831066823151617/

Männerposen – Das Broga-Movement

Der neueste Fitness-Trend kommt mal wieder aus den USA. Broga heißt der und ist eine besondere Form des Yoga – nur für echte Bros! Wer also mehr Machismo braucht als Mantras, für den ist Broga genau das Richtige. Broga setzt auf Kraft statt Meditation und ist perfekt für alle, denen die Beweglichkeit ihrer weiblichen Yoga-Partnerin ein Dorn im Auge ist.

Die Illustratorin Hannah Rothstein hat diesen Trend nun wörtlich genommen. Sie hat Broga neu inszeniert. Und wie es sich gehört, ist dabei viel Testosteron im Spiel. Mit den Broga-Posen von Hannah werden die Bierbauchmuskeln gleich doppelt aktiviert – beim Sport und beim gleichzeitigen Verzehr des Lieblingsgetränks. Wer braucht schon grünen Tee, wenn er was besseres haben kann.

Mehr witzige Broga-Posen von Hannah Rothstein gibt es auf ihrer Website:

Vogelperspektive – Jetman Dubai : Young Feathers 4K

Schon als er ein Junge war, träumte Yves Rossy vom Fliegen. Doch nur Pilot zu sein war dem Schweizer Erfinder nicht genug. Zusammen mit einer Entwicklungsfirma hat Rossy den Jet Wing erfunden, der dem Mensch buchstäblich Flügel verleiht. Das Gerät, das auf den Rücken geschnallt wird, ermöglicht es, über weite Strecken und ohne weitere Hilfe durch die Luft zu schweben. Gemeinsam mit Protége Vince Reffet hat er nun einen spektakulären Stunt gewagt: einen Flug über Dubai. Wer wissen möchte, wie sich die Beiden dabei gefühlt haben, kann sie auf ihrer Internetseite Jetman Dubai selbst fragen. Für uns sieht das auf jeden Fall nach viel Spaß aus.

 

Mehr als ein Wow – Owen Wilson says Wow

Ein Wow sagt mehr als tausend Worte. Das hat sich offenbar auch ein Fan von Owen Wilson gedacht. Er hat die bekanntesten Szenen zusammengeschnitten, in denen Owen Wilson Wow sagt. Herausgekommen sind 2 Minuten 35 Sekunden pures Erstaunen. Aber ein Wow ist nicht nur ein Ausdruck der Verwunderung – zumindest, wenn man von amerikanischen Wow ausgeht. Owen Wilson beweist, dass man mit drei einfachen Buchstaben viel mehr sagen kann, als es auf den ersten Blick scheint. Diese Wows sollten wir uns auf jeden Fall merken.

Hinweis: Um das animierte GIF zu sehen, klicken Sie auf das jeweilige Bild

 

1. Das „OMG, ich habe den Hochzeitstag vergessen“-Wow

Es ist das vielleicht peinlichste aller Wows. Weil man es einfach nicht glauben kann, dass man schon wieder den Hochzeitstag vergessen hat. Oder das Telefon. Oder den Namen des letzten One-Night-Stands. Was nach dem Wow kommen sollte? Am besten viel Text, um die Situation geschickt zu umschiffen.

wilson_1

2. Das „Ich hatte gerade das Craft-Bier meines Lebens“-Wow

Bei machen Situationen weiß man auf Anhieb: Ich habe gerade Großes erlebt. Eine Geburt, einen Elefanten auf dem Rathausplatz. Einen Moment, an den man sich zurück erinnern wird. Es ist mit das tollste aller Wows, hinterlässt aber vor allem eins: Sprachlosigkeit.

wilson_2

3. Das „Da steht ein cooler Sportwagen mit meinem Namen“-Wow

Fast schon kindlich ist dieses Wow, das uns immer dann rausrutscht, wenn wir was richtig Cooles entdeckt haben. Vorteil an diesem Wow ist seine Kommunikationsstärke. Denn von diesem Wow müssen wir unbedingt unseren Freunden erzählen. Ob sie glauben, was man erlebt hat, das steht auf einem anderen Blatt.

wilson_3

4. Das „Baby, ich mag deine Armband-Uhr“-Wow

Mann muss nicht unbedingt ein Aufreißer sein, um dieses Wow an die Frau zu bringen. Das bewundernde Wow kommt so oder so gut an. Bevor man mit diesem Wow kokettiert, sollte man sich aber schon mal einen flotten Spruch überlegen. Denn dieses Wow kann – falsch eingesetzt – auch leicht dämlich wirken.

wilson_4

5. Das „Ich kann nicht fassen, dass der FC Bayern/ Borussia Dortmund verloren hat“-Wow

Dieses Wow verdient auch mal ein wenig Respekt. Denn meist rutscht es uns so raus. Einfach so und ganz beiläufig, ohne dass wir es merken. Dabei ist dieses Wow nicht minder wichtig, als die anderen. Es überzeugt durch Flexibilität, denn nach dem Wow folgt entweder eine kopfschüttelnde Ausführung des Bundesliga-Spieltages oder halt auch gar nichts. Wie das bei Männern eben so ist.

wilson_5

6. Das „Ich glaub es nicht, Sie ist allergisch auf Schuhe“-Wow

Wer gelernt hat, Frauen zu verstehen hat immer gute Karten. Trotzdem gibt es immer wieder Momente, in denen sie uns überraschen. Und die haben genau dieses Wow verdient. Das Wow hat viel Potential, denn es kann mal positiv, mal negativ verwendet werden. Funktioniert übrigens auch beim Chef, wenn aus dem Nichts heraus eine Gehaltserhöhung kommt. Und das ist das Problem mit diesem Wow: Häufig sehen werden wir es nicht.

wilson_6

Manchmal versteckt es sich auch, das Wow. So, wie im Namen von OWen Wilson. Reiner Zufall oder einfach nur: Wow?

Noch mehr Wows von Owen Wilson gibt es hier auf YouTube.

Gaming In Echt – Tetris von Rémi Gaillard

Eigentlich ist Rémi Gaillard Schuhverkäufer. Was bestimmt eine gute Schule war für das, was der Franzose heute tut. Er ist Komiker und hat einen eigenen YouTube-Kanal, in dem er den Menschen Streiche spielt. Allerdings hat sich Gaillard auf eine Sache besonders spezialisiert. Er bringt Computerspiele ins wahre Leben zurück. Da wird dann schon mal der arme Sonic The Hedgehog zum Ziel der örtlichen Polizei.

In seinem neuesten Video hat sich Gaillard einen neuen Videospieleklassiker vorgenommen: Tetris. Verkleidet als Tetris-Blocks lässt sich ganz wunderbar Schabernack aller Art betreiben, wie man in seinem neuesten YouTube-Hit sieht.

Innerhalb von zwei Tagen hat das Video knapp 1,5 Millionen Abrufe auf YouTube bekommen. Was sich im ersten Moment viel anhört. Nicht aber für Gaillard. Sein Klassiker Pac Man wurde bis jetzt fast 50 Millionen Mal angeschaut. Und das trotz eines verwackelten Videos mit nerviger Musik. Die Wege des Viral-Universums sind eben manchmal unergründlich.

Musik-Video-Kunst – „Go“ von The Chemical Brothers

Gäbe es einen Oscar für Musikvideos, Michel Gondry hätte hunderte davon. So gab es leider nur einen Goldjungen für sein Drehbuch zu „Vergiss mein Nicht“. Eigentlich hätte der begnadete Regisseur sich zur Ruhe setzen können. Doch statt sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen macht Gondry weiter Musikvideo – so, wie er es seit Mitte der 90er-Jahre getan hat.

Wir erinnern uns: Da gab es diese kleine, zierliche Sängerin aus Island, die im Video zu ihrer Single „Human Behaviour“ in einer Art Komikwelt von einem Plüschbären verfolgt wird.

Die Musikvideos, die Gondry im Laufe des nächsten Jahrzehnts dreht, sind so legendär wie seine Filme. Für seine Landsleute Daft Punk kreiert Gondry 1997 das Video zur Single „Around the World“. Seine Handschrift ist mittlerweile unverkennbar. Bunt, ein bisschen durchgeknallt und auch ein stückweit mechanisch wirken seine Videos, die aus dem oft faden MTV Alltag ausbrechen.

Mit dem 2001er Video zum Song „Fell in love with a girl“ der White Stripes treibt Gondry die mechanische Abstraktion auf die Spitze. Zum Beat der Musik bewegen sich Lego-Figuren auf und ab, die die aussehen wie die White Stripes selbst. Gondry schaffte es, selbst dem härtesten Gitarrenriff eine kindliche Note zu verleihen.

Wir spulen vor. Genauer gesagt fast 15 Jahre vor. Im neuen Musikvideo zu „Go“ von den Chemical Brothers zeigt sich: Gondry hat nichts von seiner Faszination verloren. Wir sehen wagemutige Design-Kapriolen, Tänzer, die einen mit einfachen Mitteln in ihren Bann ziehen. Es braucht nur zwei Metallstangen, und schon hat Gondry die Aufmerksamkeit des Zuschauers, so als würde er einen spannenden Krimi drehen. Bei so viel Videokunst braucht es weder MTV, noch Viva. Die Kunst des Michel Gondry spricht für sich.

Stolper-Stars – Shaquille O’Neal (Shaq) Falls Over During The NBA Halftime Report

Natürlich ist es nicht lustig, wenn jemand hinfällt. Aber wenn die Stars sich einen Fehl- beziehungsweise Daneben-Tritt erlauben, dann trägt das meist zum allgemeinen Amüsement bei. In Momenten, wo Schadenfreude und bekannte Situationskomik aufeinandertreffen, gepaart mit der Erkenntnis, dass Superstars und Idole eben auch nur Menschen sind, ist das einer der Momente, den das Netz richtig abfeiert. So zum Beispiel beim Kniefall des Shaquille O’Neal, der in einer amerikanischen Sportshow am Mittwochabend tief gefallen ist.

Doch der 2,16m große Basketballstar ist nicht der einzige, der seinen Sturz überall im Netz bewundern konnte. Wir denken ein paar Monate zurück. Da wurde die Queen of Pop plötzlich zur Queen of Popoklatscher – mit diesem Auftritt auf den BritAwards.

https://youtu.be/IawGbR_10RQ

Ein weiterer legendärer Star-Stolperer: Jennifer Lawrence. Die Schauspielerin hat gleich zweimal die Stolperfallen bei den Oscars übersehen. Einmal 2013, als sie ihren Oscar in Empfang genommen hat, und ein weiteres Mal 2014.

Auch Lady Gaga hatte häufiger mal Probleme, sich auf den Beinen zu halten. So wie hier bei einem Konzert in Houston, Texas.

Und auch echte Gentleman sind nicht vor peinlichen Momenten sicher. David Beckham ist einer davon. Der ist während seiner aktiven Fußballerzeit sicher häufiger hingeflogen. Im Anzug sieht das jedoch gleich viel eleganter aus.

Wenn wir also das nächste Mal hinfallen, egal ob psychisch oder physisch, machen wir es einfach wie die Stars. Aufstehen, Brust raus und weitermachen. Was anderes bleibt uns und ihnen auch nicht übrig.

Hochgefühl – Dream Jump – Dubai 4K

Für Extremsportler sind schwindelnde Höhen sowas wie Schokolade für Naschkatzen – nur nicht süß. Sie können nicht ohne sie, warten sehnsüchtig auf das nächste Stück – in diesem Fall Hauswand – das sie sich einverleiben können. Während es für Naschkatzen nicht immer die Edelpraline aus Belgien sein muss, ist das bei Extremsportlern jedoch anders. Denn die wollen schneller, höher, weiter. So, wie das Team von SkyDive Dubai und XDubai, die gemeinsam mit Dream Jump einen unfassbaren Traum für Extremsportler wahr gemacht haben – einen Sprung vom zweithöchsten Gebäude der Welt, dem Princess Tower in Dubai. In schwindelerregenden 400 Metern über dem Boden stürzen sich die Athleten in die Tiefe – und haben sichtlich Spaß dabei. Wir bleiben dann doch lieber bei der Schokolade.

 

Elders react to Snapchat

Der Moment, in dem man den eigenen Eltern erklären muss, wie Facebook funktioniert, ist traumatisch genug. Spätestens, wenn dann auch noch die Großeltern ankommen und einen Social-Media-Crash-Kurs haben möchten, wissen wir: Wir sollten das Netzwerk wechseln.

Keine Angst, bis jetzt ist Snapchat noch in jugendlicher Hand und relativ Kinderfoto-frei. Das könnte sich bald ändern. Und wer ist schuld? Die Fine Brothers. Denn die zeigen ihnen, wie’s geht. Und die Reaktionen darauf sind ziemlich witzig.

Haarig – Action Bronson’s Beard Etiquette

Arian Asllani alias Action Bronson ist nicht nur ein bekannter amerikanischer Rapper. Nein, er ist auch Koch mit einer eigenen Online-Kochshow. Und leidenschaftlicher Bartträger. Wie alle Gesichtsbehaarungsenthusiasten hat Action Bronson mit einer Sache ganz besonders zu kämpfen – Essensreste im Bart. Es stinkt, macht Dreck und die Haare im Essen stören auch. Und weil die Bartträger-Community sich gegenseitig immer aushilft, hat Action Bronson für alle, die das selbe Schicksal haben wie er ein Video gedreht. Quasi ein How-To des Bartschutzes. Wir sagen: Danke, Action Bronson – und Film ab!