Außenrist von Quaresma: War das schon das Tor der WM 2018?

Vom Titelkandidaten zum Wackelkandidaten? Im WM-Spiel gegen den Iran tat sich Portugal alles andere als leicht. Cristiano Ronaldo verschoss einen Elfmeter.

Manche hätten ihm für seine Ellbogen-Aktion eine rote Karte verpasst.

Aber es gab auch einen Lichtblick bei dem Spiel Iran gegen Portugal. Und der hieß Ricardo Quaresma. In der 45. Minute schoss er Portugal zum 0:1. Mit einem spektakulären Außenrist-Tor!

Das musste auch Außenristmeister Mats Hummels neidlos anerkennen.

 

Der Siegestanz der Senegalesen

Kein anderes Team der aktuellen Fußball-WM konnte seiner Freude über den Sieg bisher so gut Ausdruck verleihen, wie die Senegalesen nach ihrem Spiel gegen Polen.

Nach dem nervenaufreibenden 2:1 im ersten Gruppenspiel legte das Team beim Auslaufen eine Tanzeinlage auf dem Spielfeld ein. Vor allem die Synchronität der Mannschaft während ihrer kleinen Performance ist beeindruckend.

Die Zuschauer auf den Tribünen klatschen mit und die Senegalesen tanzen nicht nur – sie singen auch. Im Netz ist das Video der spontanen Aktion bereits viral gegangen. Innerhalb einer Wochen wurde es über 3,85 Millionen Mal geklickt.

Dieser Japan-Fan entschied sich kurz vor dem 2:2 im zweiten Gruppenspiel für die gegnerische Mannschaft. Aus gutem Grund.

Warum jetzt insgeheim alle hoffen, dass die Senegalesen das Ding gewinnen:

Auch der Trainer schien sich zu freuen. Wenn auch nicht so euphorisch wie sein Team.

 

 

Elektro VW I.D. R Pikes Peak – Volkswagen holt den Rekord beim legendären Hill Climb

Was für eine Zeitmarke: 7:57,148 Minuten. Genau so schnell raste der VW I.D. R Pikes Peak den gleichnamigen Berg hinauf. Und sorgte damit für einen neuen Rekord. Und zwar nicht für irgendeinen. Sondern für die beste Zeit, die je ein Auto beim Pikes Peak International Hill Climb hinlegte.

Warum man das betonen muss? Weil es sich bei dem I.D. Pikes Peak um einen Elektrorennwagen handelt. Und mit dem wollte VW eigentlich „nur“ die Bestmarke für Elektroautos am Pikes Peak knacken. Der lag bei 8:57.118 Minuten und wurde 2016 von dem Neuseeländer Rhys Millen aufgestellt, mit dem selbstgebauten Racer „eO PP100“. Das war für den I.D. ein sogenannter Klacks, die Zeit wurde mit über einer Minute unterboten.

Aber: Mit dem 500 KW-starken E-Racer (680 PS) gelangen VW und Fahrer Romain Dumas ein echtes Wunder. Der Franzose schaffte die Strecke von 19,99 Kilometern in unter 8 Minuten. Und schlug damit auch den besten Verbrenner.

Beim „Race to the Clouds“ hielt bisher der Franzose Sébastien Loeb die Bestzeit. Mit seinem 875 PS-starken Peugoet 208 T16 Pikes Peak hat er 2013 den Rekord geholt. Für den Gipfelsturm auf das 4300 Meter hoch gelegene Ziel brauchte er 8:13.878 Minuten. Dumas war 16 Sekunden schneller als sein Landsmann.  Hier gibt es das ganze Rennen in der Kurzversion:

 

Lieferservice-Fail? Diese Pizza-Hut-Beschwerde ging gründlich daneben!

Was wäre die Welt nur ohne Lieferservice! Sie wäre auf jeden Fall um ein paar schöne Beschwerden ärmer. In diesem Fall musste sich das Team von Pizza Hut um einen verärgerten Kunden kümmern. Der war „stinksauer“, weil er nur „teig und sonst nix“ bekommen hat und dann musste er auch noch „70 Minuten auf den sch***“ warten. Am Ende war dann doch alles anders…

Pizza Hut Bestellung Bekifft

Diese Tweets beweisen: Sex ist wie Fußball

Obwohl die WM-Stimmung unter den Deutschen nicht gerade am Kochen ist, lassen sich die Fans ihren Spaß am Spiel zumindest auf den sozialen Medien nicht verderben. Zurzeit häufen sich die Tweets zu zwei Themen, die an Aktualität und Relevanz wohl nie verlieren werden: Fußball und Sex. Es werden die wildesten Vergleiche gezogen, die letztlich doch nicht so weit hergeholt sind, wie sie scheinen. Das sind die lustigsten Vergleiche.

Unser Favorit:

Witzig! So erholt sich die englische Nationalmannschaft nach dem Spiel

Die Engländer haben ihr erstes WM-Spiel hinter sich gebracht. Dank Harry Kane konnten sie sich mit einem 2:1-Sieg gegen Tunesien durchsetzen. Danach war erst einmal Erholung angesagt. Aber einmal Sportler immer Sportler: Die Three Lions haben sich in ihrer Freizeit gleich in den nächsten Wettkampf gestürzt. Auf Einhörnern…

 

 

„Du nennst mich Präsident“ – So weist Macron einen Jugendlichen zurecht

Damit hat dieser Jugendliche sicher nicht gerechnet. „Wie geht’s, Manu?“ Mit diesem Satz richtete er sich nicht einfach an irgendjemanden, sondern an den französischen Staatschef Emmanuel Macron. Der Satz fiel während einer Gedenkveranstaltung. Macron lief gerade an den Zuschauern vorbei, da grüßte der Jugendliche das französische Staatsoberhaupt mit dem lockeren Spruch. Viel zu locker, wie Macron fand. Prompt wies er den Jungen zurecht.  „Nein, nein, nein. Das kannst Du nicht sagen. Du bist auf einer offiziellen Zeremonie. Du benimmst Dich, wie es sich gehört!. … Du nennst mich entweder Monsieur le Président de la République oder Monsieur. In Ordnung?“ Hier sehen Sie das ganze Video:

„Du nennst mich Präsident“ – So weist Macron einen Jugendlichen zurecht weiterlesen

WM 2018: So wird Englands Sieg im Netz gefeiert

Alle waren sich einig: Im WM-Spiel gegen Tunesien hat sich England nicht gerade leicht getan. Aber am Ende zählt: Sie haben gewonnen, 2:1! Die Three Lions sind damit weiter, die Fans völlig aus dem Häuschen und „Harry Kane is King“ oder wie Spiegel Online titelte: „Rock you like a Harry Kane“. Andere Medien zogen mit ähnlichen Wortspielen nach.

„Ein Harry Kane der Stufe 2“ vermeldete das ZDF:

Es gab sogar Ansprüche auf Wortwitze: Da durfte das Harry-Kane-Festival natürlich nicht fehlen:

Zu spät:

Aber: Schließlich hat Harry Kane das Spiel im Alleingang mit seinen zwei Toren entschieden.

Die Analyse spricht für die Engländer:

Diese Statistik spricht nicht für Wayne Rooney:

Die Fankurve brennt.

Leeds brennt!

London brennt!

Harry Kane ist geplättet:

Die Fans in Magaluf nach der 90. Minute.

Jetzt gewinnen auch noch die Engländer. Wo soll das noch hinführen?

 

 

 

WM 2018: So lacht die Welt über die Deutschland-Niederlage gegen Mexiko

Die Vorrunde der Fußball-Weltmeisterschaft sollte für die Deutschen ein Klacks sein. Zumindest hatte man sich das so vorgestellt. Vor allem angesichts des ersten Gegners Mexiko. Was dann folgte, war für viele eine zähe Partie, die in einem 1:0-Desaster endete. Die Netzwelt freute sich über die Pleite der Deutschen und den Sieg des Fußballzwergs Mexiko.Wir zeigen euch die besten Memes zur Deutschland-Niederlage.

Ein Klassiker ist der Tiervergleich. Für die meisten ließ sich das Spiel so zusammenfassen…

Dabei sah alles so gut aus. Das ZDF blendete nach 21 Sekunden einen Spielstand von 3:0 gegen Mexiko ein. Besser hätte es für die Deutschen nicht starten können. Leider war dieses Ergebnis nur ein Fehler in der Anzeige und damit ein digitaler Wunschtraum beim Zweiten Deutschen Fernsehen. 

 

Nach den erhobenen Händen folgte das:

Leroy Sané in diesem Moment:

Jogi Löw in diesem Moment:

Mexiko in diesem Moment:

Die Welt in diesem Moment:

Die Feier über den Sieg soll in Mexico sogar ein „kleines“ Erdbeben ausgelöst haben. Ernsthaft.

Aber jetzt wird es wirklich ernst für das deutsche Team.

Ansonsten heißt es…

Da hilft nur noch eine Portion Katzen-Babys: